Görlitz
Merken

100 Gramm Cannabis im Gepäck

Die Bundespolizei hat im Bahnhof Görlitz zwei Reisende kontrolliert - mit Erfolg. Und bei Kodersdorf war eine Frau alles andere als übermüdet.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © Symbolbild: Daniel Karmann/dpa

Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstagabend bei einem Gang durch den Görlitzer Bahnhof Cannabis gerochen, woraufhin sie das Gepäck von zwei Reisenden am Bahnsteig kontrollierten. Plötzlich trat einer der Männer an die Streife heran und übergab ihnen mit den Worten "das hätten Sie sowieso gefunden" einen sogenannten Grinder -bekannt unter dem Begriff Kräutermühle. Später konnten die Polizisten dem 24-jährigen Deutschen knapp 100 Gramm Cannabis zuordnen.

In einem weiteren Fall in Görlitz entdeckten sie eine Joint-"Tüte" mit ca. 0,6 Gramm Marihuana bei der Kontrolle eines 20-Jährigen. Der Deutsche war am Donnerstag kurz vor Mitternacht auf der Hospitalstraße unterwegs, als sie ihn stoppten.

Drogenröhrchen in der Ablage

Kurz nach Mitternacht hingegen erregte ein Auto die Aufmerksamkeit einer Streife, dessen Frau am Steuer bei Kodersdorf auf die Autobahn in Richtung Polen auffuhr. "Die auffällige Fahrweise und die ungewöhnlich geringe Geschwindigkeit veranlasste die Beamten schließlich zu einer Kontrolle", so die Bundespolizei. Auf Nachfrage erklärte die Frau, dass sie lediglich übermüdet wäre.

Ein Hinweis auf die Fahruntauglichkeit der 35-Jährigen fand sich kurz darauf in der Ablage der Fahrertür. Dort lag ein benutztes Drogenröhrchen. Der anschließende Drogenschnelltest reagierte positiv. Demnach hatte die Polin vor Antritt der Fahrt Amphetamine konsumiert. Sie durfte nicht weiterfahren, sondern musste zur Blutentnahme mit aufs Polizeirevier Görlitz

In allen drei Fällen laufen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky und Umland lesen Sie hier.