merken

105 000 Euro von der Stadt für Vereine

Geld gibt es in Freital für Ausstellungen, Feste, Konzerte, soziale Angebote, Vorträge und vieles mehr.

© Symbolfoto: dpa

Von Annett Heyse

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Freital. Die Liste, die die Stadträte des Finanz- und Verwaltungsausschusses durcharbeiten mussten, ist 54 Positionen lang – und hinter jedem Punkt steckt eine Idee, um das Leben in Freital zu bereichern. Ob Kinderfest, Schülertreff, Konzerte des Kirchspiels, Sozialarbeit oder Tierschutz: Der Ausschuss gab jetzt die Mittel für Projekte und die allgemeine Arbeit der Freitaler Vereine frei. Rund 40 000 Euro entfallen dabei auf den Bereich Soziales und etwa 45 000 Euro auf den Bereich Jugend. 20 000 Euro fließen in den Bereich Kultur. Insgesamt fördert die Stadt die Vereinsarbeit in diesem Jahr also mit 105 000 Euro.

„Jeder Euro, den wir fürs Ehrenamt zur Verfügung stellen, ist gut und sinnvoll investiert, und ich freue mich, dass wir auch 2018 wieder eine solche Summe an die Vereine ausgeben und deren Arbeit nachhaltig unterstützen können“, sagte der Erste Bürgermeister Peter Pfitzenreiter.

Über diese Förderung hinaus stellt die Stadt noch weitere Finanzmittel zur Unterstützung bereit. Die laufenden Gesamtzuschüsse an den sozialen, kulturellen – einschließlich Kulturhaus – und kirchlichen Bereich belaufen sich 2018 auf rund 700 000 Euro, der Sportbereich wird mit einem Gesamtbetrag von rund 400 000 Euro unterstützt. Daneben werden weitere Angebote, wie Musikschule, Bücherei und Schloss Burgk, direkt durch die Stadt finanziert. Zudem investieren auch die städtischen Gesellschaften Geld, so ins Freizeitzentrum Hains und die Freibäder.

Einige Vereine werden allerdings nicht so viel Geld bekommen, wie sie sich gewünscht hatten. So wurden allein im sozialen Bereich von 23 Initiativen fast 112 000 Euro beantragt, ausgeben kann hier die Stadt aber nur 40 000 Euro.

Die größte Summe geht dabei an den Kinder- und Jugendhilfeverbund Freital. Für den Potschappler Advent, die 48-Stunden-Aktion der Jugendlichen und weitere Projekte gibt es 13 500 Euro. Der Kunstverein Freital bekommt für seine Arbeit im Einnehmerhaus einen Zuschuss von 4 500 Euro, der Spielmannszug für die Anfertigung neuer Uniformen 4 000 Euro. Das Familienzentrum Regenbogen hatte eine Förderung von 12 00 Euro beantragt, die nun bewilligt wurde. Der Schülertreff Mundwerk erhält für seine Arbeit 12 700 Euro.