Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

125 Jahre in einem Kalender

Schüler und eine Lehrerin machen ihrer Dohnaer Schule ein Geschenk und erleben dabei einige Überraschungen.

Teilen
Folgen
NEU!
© Kristin Richter

Von Heike Sabel

Dohna. Kalender sind ihre Leidenschaft. Private Geburtstage und Anlässe ebenso wie Kirchenjubiläen und Stadtfeste nimmt Katrin Ludwig zum Anlass. Mit ihrer Begeisterung hat sie auch die Dohnaer Schüler angesteckt. Inzwischen gibt es sogar einen Neigungskurs Foto. Der hat jetzt sein Meisterstück abgeliefert und damit der Schule zum 125-jährigen Bestehen ein Geschenk gemacht.

Zwölf Monate, zwölf Seiten – für 125 Jahre: Das ist wenig, sehr wenig sogar. Deshalb hat Katrin Ludwig ein bisschen getrickst. Sie hat sich im Internet ein Kalendermuster gesucht, bei dem sie wenigstens 15 Seiten hat. Auf Text wurde trotzdem so gut wie verzichtet. Erstens hätte man sowieso viel weglassen müssen, zweitens entstand so noch ein zweites Produkt, die „Zeitreise durch Dohnas Schulgeschichte“, es ist sozusagen das Heft zum Kalender.

Eigentlich hätten es sich Lehrerin und Schüler leicht machen können. Vom 100-jährigen Jubiläum gibt es eine umfangreiche Chronik des Ortschronisten zur Schule. Die hätten sie nur um die vergangenen Jahre ergänzen müssen. Doch stattdessen haben Katrin Ludwig, Sue-Ann, Lena und die anderen Schüler die Dohnaer um Hilfe gebeten. Und die haben sich nicht zweimal bitten lassen.

Am Ende hatten die Kalendermacher das befürchtete Problem: zu viel Material für zu wenig Seiten. Zum Glück war manches doppelt, sagt Katrin Ludwig. Einige Geschichten bleiben trotzdem unerzählt. Dafür hat die ehemalige Lehrerin Brigitta Müller ein Buch über ihre Zeit an der Dohnaer Schule geschrieben. Die Kalendermacher erlebten bei ihrer Arbeit einige Überraschungen. 1915/16 zum Beispiel wurden 939 Schüler von elf Lehrern unterrichtet. „Krass“, sagt Lena. Zum Vergleich: Heute sind 36 für 457 Schüler da. Interessant für die Schüler auch die Klassenfotos von damals. „Wie die angezogen waren“, sagt Sue-Ann. Sie wird einen Kalender ihrem Uropa schenken. Der nämlich war mal Lehrer an der Dohnaer Schule. Ehemalige Lehrer sind auch am Freitag zur Festveranstaltung eingeladen. Die Schüler vom Fotokurs sind dann wieder im Einsatz. Wer weiß, vielleicht entsteht da schon bald ein weiterer Kalender.