merken

Zittau

 160 Wünsche auf einem Tuch

In den vergangenen Wochen ist ein einzigartiges Kunstwerk entstanden, gefüllt mit Botschaften an die Stadt Zittau. Und das Projekt ist noch nicht zu Ende.

Gisela Hafer hat heute ein Wunschtuch an Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (links) übergeben. Darin sind 160 Wünsche eingenäht.
Gisela Hafer hat heute ein Wunschtuch an Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (links) übergeben. Darin sind 160 Wünsche eingenäht. © Matthias Weber

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) hat einen Wunsch: "Mehr Selbstbewusstsein und ein freundlicher Stolz für ein gutes Miteinander in unserer Stadt", schrieb er am Donnerstagnachmittag auf einen Zettel und nähte ihn selbst in das 1,20 mal 2 Meter große Tuch ein.

Anzeige
Aufgepasst und mitgemacht!

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Das hat er zuvor als Vertreter der Stadt von der Ideengeberin und Kuratorin der Ausstellung "Grenzraum knüpft Verbindungen" Gisela Hafer überreicht bekommen. Im Rahmen dieser Veranstaltung lief seit dem 13. April die Nähaktion "Wünsch dir was und näh es fest". Inspiriert durch das Große Zittauer Fastentuch entstand daraufhin in den vergangenen Monaten ein einzigartiges Kunstwerk. 

Auch Thomas Zenker nutzte die Möglichkeit, um seinen Wunsch mit anzubringen.
Auch Thomas Zenker nutzte die Möglichkeit, um seinen Wunsch mit anzubringen. © Matthias Weber

Große und kleine, geheime und bekannte, persönliche und gesellschaftliche Wünsche haben Zittauer und Menschen anderer Regionen auf Zetteln schreiben, in verschiedene Stoffteil schlagen und schachbrettartig auf das helle Tuch nähen können. Vor allem zum Kulturhauptstadt-Ereignis "Herzklopfen" am 25. Mai auf dem Zittauer Marktplatzt nutzten das viele. 

Am Ende sind 160 Wünsche zusammengekommen, womit die Aktion aber noch nicht beendet ist. Immer noch ist Platz auf dem Tuch. Wer also einen Wunsch hat, soll sich im Kulturhauptstadt-Büro am Marktplatz melden. Wo das Tuch jetzt aufgehangen wird, steht hingegen noch nicht fest.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau