merken
Görlitz

17 illegale Einreisen verhindert

Die Bundespolizei Ludwigsdorf hat Schwarzarbeiter gestoppt, die mit gefälschten Ausweisen unterwegs waren - und einem originellen Versteck.

Symbolbild
Symbolbild © Patrick Seeger/dpa

Die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf hat Wochenenden 17 unerlaubte Einreisen verhindert. Sechs Frauen und ein Mann aus der Ukraine gingen zudem einer illegalen Beschäftigung nach.

Zwei der Damen haben nachweislich in Nürnberg unter falscher Identität gearbeitet. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Beamten gefälschte rumänische Ausweise. "Dabei haben sich die Frauen durchaus originelle Verstecke einfallen lassen", teilt Bundespolizei-Sprecherin Ivonne Höppner mit. So war der Ausweis der 49-Jährige in einem aufgeschnittenen Brot. Beamte stellten die gefälschten Dokumente sicher. 

Anzeige
Verstärkung für Kinderrehatechnik gesucht!
Verstärkung für Kinderrehatechnik gesucht!

Zur Verstärkung des Teams suchen die Orthopädischen Werkstätten Görlitz einen Mitarbeiter im Bereich versorgender Außendienst Kinderrehatechnik (m/w/d).

Den anderen vier Frauen im Alter von 60, 67 und 70 Jahren konnte ebenfalls nachgewiesen werden, dass sie ebenfalls in Deutschland ohne Genehmigung arbeiteten. Insgesamt beschlagnahmten die Bundespolizisten 6.000 Euro illegalen Lohn. 

Überschrittene Aufenthaltszeiträume spielten dagegen bei einem 43-jährigen Mann aus Kamerun, acht Ukrainern und zwei Georgiern eine maßgebliche Rolle. Beim Durchsuchen des des 32-jährigen fanden die Beamten einen gefälschten ukrainischen Führerschein, den sie sicherstellten. Ihn erwartet nun zusätzlich noch eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung. 

Die aufgegriffenen Ausländer schob die Bundespolizei zum Teil zurück oder leitete sie an die zuständigen Behörden weiter. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz