merken

2024 rückt langsam ins Blickfeld

Generationswechsel im Vorstand des Heimatklubs Lauta-Dorf e.V. / Neue Impulse in der Vereinsarbeit sind angedacht.

Verantwortung für den Heimatklub Lauta-Dorf übernommen - der neue Vorstand.
Verantwortung für den Heimatklub Lauta-Dorf übernommen - der neue Vorstand. © Foto: Christine Primpke

Von Christine Primpke

Verfolgt man die Entwicklung in der kleinen Gemeinde Lauta-Dorf, so kommt man an einem Verein nicht vorbei: dem „Heimatklub Lauta-Dorf e.V.“. Es ist schon erstaunlich, was in all den Jahren von ihm in Gemeinschaftsarbeit auf die Beine gestellt und bewegt wurde. Der damals im Februar 1993 gegründete Verein hatte sich das Ziel gesetzt, Traditionen beibehalten und wieder aufleben zu lassen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Neue Mitglieder – neue Ideen

Heute zählt dieser Verein 35 Mitglieder und prägt das gute Miteinander im Dorf. Als langjähriger Vereinschef wirkte Rainer Kühne vom Jahr 2006 bis November 2018. In diesen zwölf Jahren lenkte und leitete er das Geschick des Heimatklubs Lauta-Dorf, an seiner Seite der ehemalige Vorstand mit Margitta Cebula, Reinhard Schmidt und Jutta Krautz.

„Mit dem alten Vorstand haben wir viele Jahre recht erfolgreich gearbeitet“, berichtete Rainer Kühne mit Stolz über das Erreichte kürzlich in der Vereinssitzung. „Es wurde so manches auf die Beine gestellt und realisiert. Schöne Höhepunkte organisiert im Vereinsleben und für die Dorfbewohner gestaltet. Doch nun haben wir viele neue Mitglieder im Verein und es ist folgerichtig, neue Ideen in die Arbeit einfließen zu lassen.“ Das begrüßt Rainer Kühne. Viele junge Leute – genau zum richtigen Zeitpunkt! „Wir sind angetreten für und mit dem Dorf etwas zu machen“, so Rainer Kühne. Das soll auch künftig so bleiben. Die Jugend hat bereits im Jahr 2018 recht gut bewiesen, dass sie Verantwortung übernimmt, Einsatzfreude zeigt, Elan besitzt und vor allem ein spitzenmäßiger Organisator ist. Die Rede ist vom neu geschaffenen Aushängeschild Nr. 1 – dem Spielplatz von Lauta-Dorf. Für dessen Realisierung hat sich die Jugend im Dorf mit viel Herzblut intensiv eingesetzt, um den vielen kleinen Kindern des Ortes eine neue Spiel-Oase zu schaffen: „Es ist ein großartiges Projekt in sehr enger Zusammenarbeit von Heimatklub und Stadtverwaltung Lauta in Nutzung gegangen.“

Spielplatz-Projekt ist ein Erfolg

Der neue Vorstand des Heimatklubs besteht aus Sascha Klein (42 -Vorsitzender-), Stefanie Kulk (34 -Stellvertreterin-), Katja Lutibor (41 -Schriftführerin-) und Luisa Boesner (34 -Kassiererin-). Sie wurden in der Mitgliederversammlung im November 2018 gewählt. Die vier neuen Vorstände wohnen mit ihren Familien in Lauta Dorf und sind gleichzeitig die Mitbegründer des Spielplatz-Projektes. Die gewesene Führungsmannschaft hat sich glücklicherweise bereit erklärt, den neuen Vorstand weiterhin tatkräftig zu unterstützen. Die jahrelangen Erfahrungen und das Wissen sind zweifelsohne der größte Schatz und das beste Rüstzeug für die Vereinsarbeit.

Ruhigeres 2019

Der neue Vorsitzende, Sascha Klein, schätzte bei der jüngsten Vorstandssitzung im Februar ein: „Wir werden es etwas ruhiger angehen in diesem Jahr – es ist kein neues Großprojekt geplant“. Vielmehr geht es in den ersten Monaten 2019 vor allem darum, dass der neue Vorstand von den Erfahrungen der sehr erfolgreichen Vereinsarbeit der vergangenen Jahre lernen kann. Im Mittelpunkt steht aber das gute Miteinander im Dorf mit den anderen drei aktiven Vereinen; der Freiwilligen Feuerwehr, der Kirchengemeinde und der Schützengilde.

Natürlich soll das „Wir-Gefühl“ weiterhin ausgebaut werden. „Wir brauchen die Mitarbeit aller im Verein“, so Sascha Klein. Den Zusammenhalt im Dorf fördern und gute Traditionen bewahren – dazu wird der „Dorfbrunch“ am 10. Juni vom Heimatklub organisiert, um hier gemeinsam zu feiern und den Gemeinschaftsgedanken zu pflegen. Natürlich soll es auch an neuen Impulsen für das Gemeinschaftsleben nicht fehlen. Dazu gab es kürzlich eine Premiere für Lauta-Dorf: einen Kinderfasching für 25 kleine und große „Närrchen“. Es gab viele positive Rückmeldungen seitens der kleinen Faschingsleute; Tenor: Es hat allen recht viel Spaß gemacht. Was die Vorhaben des Heimatklubs, auf lange Sicht geschaut, anbelangt: ein Sonnensegel für den neuen Spielplatz wäre wünschenswert, um die Anlage zu komplettieren.

Höhepunkt „650 Jahre Lauta“

Jetzt schon richten sich aber die Blicke auf 2024 – denn in fünf Jahren steht ein großer Höhepunkt der Dorf- (und Stadt-) Geschichte an: „650 Jahre Lauta“ – dazu wird es viele Veranstaltungen geben, für die bereits Ideen gesucht werden. Was aber bereits für 2019 im Plan von Lauta-Dorf steht, haben wir unten zusammengefasst.

# # #

11. April: Basteln zum Osterfest mit Eierbemalen

30. April: Frühlingsfest am Feuerwehrdepot

19. Mai: Kaffee-Nachmittag am Feuerwehrdepot als Dankeschönveranstaltung vom Weiberzampern

10. Juni: Pfingstmontag Dorfbrunch

3. Oktober: Herbstfest

31. Oktober: Kinderumzug durch das Dorf zu Halloween

28. November: Basteln zum Advent

7. Dezember: Lichtelabend