merken

Dresden

225 Regelverstöße von Rollerfahrern

Mehr als die Hälfte waren betrunken oder hatten Drogen genommen. Doch es gab noch andere Taten.

Zahlreiche Rollerfahrer ignorieren die allgemein gültigen Regeln.
Zahlreiche Rollerfahrer ignorieren die allgemein gültigen Regeln. © Sven Ellger

Die Stadt hat seit dem Sommer 2019, seit in Dresden E-Roller vermietet werden, 225 Ordnungswidrigkeiten registriert. Das teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage von Stadträtin Caroline Lentz (Die Linke) mit. Dazu gehören keine Unfälle, die werden von der Polizei gezählt.  

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

E-Roller: Kein Parken mehr auf Fußwegen?

Eine geforderte Gesetzesänderung könnte es der Stadt leichter machen. Wie die Verleihfirmen dagegen Sturm laufen.

Symbolbild verwandter Artikel

Das Alkoholproblem der E-Roller-Fahrer

Die Fahrer von E-Scootern sind in Dresden mittlerweile für über die Hälfte der Alkoholverstöße im Straßenverkehr verantwortlich. Die Polizei ist besorgt.

Symbolbild verwandter Artikel

Betrunken mit dem E-Roller durch Dresden

Die Polizei hat bereits mehrere alkoholisierte Scooter-Fahrer aus dem Verkehr ziehen müssen. Das droht ihnen jetzt. 

Besonders häufig registrierte die städtische Behörde Verstöße gegen die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung. Dazu gehören zwölf Fahrer, die auf Flächen gefahren sind, auf denen man nicht mit Rollern unterwegs sein darf. 14 Mal wurden Rollerfahrer gestoppt, die noch eine weitere Person mitgenommen haben. Zehn Roller hatten keine gültige Versicherung. Insgesamt 158 Mal wurden Rollerfahrer erwischt, die betrunken waren oder unter Drogeneinfluss standen. Außerdem mussten sieben Roller eine Strafe zahlen, weil sie rote Ampeln missachtet hatten. (SZ/csp)

Anzeige
„Schwimmen ist meine Leidenschaft“

Der Sportler des DSC ist genau da, wo er sein will.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.