Merken

26 Menschen an Masern erkrankt

In diesem Jahr sind im Landkreis Mittelsachsen bisher bereits 26 Masernerkrankungen aufgetreten. Die Altersspanne der Erkrankten reichte von fünf Monaten bis 42 Jahren.

Teilen
Folgen

Mittelsachsen. In diesem Jahr sind im Landkreis Mittelsachsen bisher bereits 26 Masernerkrankungen aufgetreten. Die Altersspanne der Erkrankten reichte von fünf Monaten bis 42 Jahren. Keiner der Betroffenen hatte jemals eine Masernschutzimpfung erhalten. Das teilte das Landratsamt mit und weist erneut auf die Wichtigkeit der Impfung hin.

Bundesweit kommt es derzeit zu einer großen Zahl von Krankheitsfällen verursacht durch das Masernvirus. Im Landkreis trat die Erkrankung zuletzt in den Jahren 2002, 2004 und 2011 auf. Dabei war es jeweils ein Erkrankter.

Krankheitszeichen können hohes Fieber, Schnupfen, Husten und Bindehautentzündung sein. Nach drei bis vier Tagen zeigt sich ein grobfleckiger Hautausschlag, der typischerweise hinter den Ohren beginnt und sich innerhalb von 24 Stunden über den Körper ausbreitet. An der Wangenschleimhaut können weißliche, ein bis zwei Millimeter große, sogenannte Koplik- Flecken sichtbar werden. Häufig treten als Komplikationen Lungenentzündung sowie Mittelohrentzündung auf. Im schlimmsten Fall kann es zu Hirnhautentzündungen kommen.

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt eine Masernimpfung in Kombination mit einer Mumps- und Röteln-Impfung (MMR): die erste Impfung ab dem 13. Lebensmonat, die zweite Impfung ab dem sechsten Lebensjahr. Es gibt keine Altersbegrenzung für die Masernimpfung. (DA)