merken

Radebeul

27 Liter Regen für Coswig und Radebeul

Auch die Elbe hat mit den Niederschlägen zu Beginn der Woche wieder einen deutlichen Wasserschub bekommen.

Nach dem langen, trockenen Sommer musste vielerorts der Regenschirm wieder hervorgeholt werden.
Nach dem langen, trockenen Sommer musste vielerorts der Regenschirm wieder hervorgeholt werden. ©  dpa (Symbolbild)

Radebeul/Coswig/Meißen. Das tut gut, die Boden sind wieder ordentlich durchfeuchtet. Auch wenn der Grundwasserspiegel noch lange nicht auf dem üblichen Niveau ist und sich teils zwei Meter und tiefer befindet. Zu Beginn der Woche sind knapp 27 Liter Regen in der Region zwischen Radebeul, Coswig und Meißen gefallen.

Verlässliche Werte dafür liefert die private Wetterstation von Andreas Dietrich am Radebeuler Bismarckturm, die jeder im Internet einsehen kann. Dort ist auch zu erkennen, dass der Monat September bisher 32,3 Liter Regen auf den Quadratmeter gebracht hat – allein 26,8 Liter am Montag. 86 Regentage verzeichnet die Wetterstation für dieses Jahr mit insgesamt 386 Liter Regenwasser. Solche Tage, wie der letzte Montag mit über 14 Stunden Regendauer, waren allerdings bisher die absolute Ausnahme für 2019.

Wir helfen Händlern in Dresden
Wir helfen Händlern in Dresden

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Dresdner Händler und Gewerbetreibende. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Die Wasserzufuhr von oben hat sich auch auf den Pegelstand der Elbe ausgewirkt. Stand dieser – Pegel Dresden – am Sonntag noch bei 60 Zentimetern, so sind es jetzt 75 Zentimeter. Was der Elbeschifffahrt zumindest etwas hilft. In Meißen wird der Elbepegel aktuell mit 1,33 Meter angegeben.

Mehr zum Thema Radebeul