merken
Dresden

28 Millionen für Dresdner Schulen

Mit dem Geld aus dem Digitalpakt Schule sollen Computer gekauft und das WLAN ausgebaut werden.

Die Schulen sollen besser mit Technik ausgestattet werden.
Die Schulen sollen besser mit Technik ausgestattet werden. © SZ/Uwe Soeder

Dresden. Laptops und PCs für Schüler und einen Ausbau des WLAN: Dresden bekommt rund 27,9 Millionen Euro für die digitale Ausstattung von 145 Schulen. Mit dem Geld ist geplant, einen leistungsstarken Internetzugang in den städtischen Schulgebäuden zu ermöglichen und digitale Arbeitsgeräte für Lehrer und Schüler anzuschaffen. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und ein Ausstattungspaket für unsere Schulen geschnürt", so Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU), der als Erster Bürgermeister den Oberbürgermeister vertritt. "Mit den Fördergeldern von Bund und Freistaat entsteht eine flächendeckende, digitale Bildungsinfrastruktur in Dresden", so Sittel.

Das Hauptaugenmerk liege darauf, dass es an jeder Schule einen drahtlosen Netzzugang (WLAN) gibt. Dafür sind etwa 15 Millionen Euro der Fördermittel vorgesehen. Die weiteren rund 13 Millionen Euro werden für die IT-Ausstattung auf alle kommunalen Schulen verteilt. Das Schulverwaltungsamt hat die Konzepte gesammelt und als Schulträger den Förderantrag für alle kommunalen Schulen gemeinsam gestellt. Auf Basis der zugeteilten Fördermittel kann jede Schule selbst auswählen, welche digitalen Geräte sie für die Umsetzung ihres Konzeptes wünscht. Für Grundschulen, Oberschulen, Förderschulen und Gymnasien liegt die Obergrenze bei jeweils 25.000 Euro. Für Berufsschulen gibt es keine Obergrenze. 

Anzeige
Energisch zum Traumberuf
Energisch zum Traumberuf

Junge Menschen aufgepasst: Der ENSO-Ausbildungstag am 10. Oktober startet den eigenen Karrieremotor - jetzt auch digital!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden