merken
Dresden

300 Radbügel für Dresden

Da immer mehr Dresdner mit dem Zweirad unterwegs sind, muss die Stadt handeln.

Da immer mehr Dresdner mit dem Zweirad unterwegs sind, muss die Stadt handeln.
Da immer mehr Dresdner mit dem Zweirad unterwegs sind, muss die Stadt handeln. © Sven Ellger

Wer mit dem Rad in Dresden unterwegs ist, hat häufig Probleme, freie Fahrradbügel zu finden. „Die zunehmende Zahl von Radfahrern im Stadtbild ist für mich eine sehr erfreuliche Entwicklung. Gebraucht werden nun deutlich mehr attraktive Abstellmöglichkeiten für Fahrräder“, so Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne). Insgesamt 304 neue Radbügel wurden durch das Straßen- und Tiefbauamt in diesem Jahr an 17 Standorten in der Stadt aufgestellt.

Größere Anlagen entstanden zum Beispiel am Pohlandplatz mit 24 Radbügeln, am Pestalozziplatz mit 60 Bügeln und am Leutewitzer Ring mit 13 Stück. Außerdem wurden unter anderem mehr Bügel auf der Schandauer Straße, der Lockwitzer Straße , er Seminarstraße und dem Bischofsweg aufgestellt. „Mit dem vom Stadtrat 2017 beschlossenen Radverkehrskonzept haben wir uns zum Ziel gesetzt, sichere Fahrradabstellanlagen mit Bügelhaltern im Stadtgebiet zu installieren“, so der Bürgermeister. Als nächsten Schritt sollen die S-Bahn-Stationen als wichtige Umsteigepunkte mit mehr Bügeln ausgestattet werden. Die Kosten für den Einbau der Radbügel in 2019 liegen bisher bei rund 50 000 Euro.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Mehr zum Thema Dresden