Merken

37 Masernfälle in Dresden

Die Zahl der Masernerkrankungen nimmt weiter zu. Während das Gesundheitsamt am Montag 29 Fälle meldete, waren es gestern 37.

Teilen
Folgen

Die Zahl der Masernerkrankungen nimmt weiter zu. Während das Gesundheitsamt am Montag 29 Fälle meldete, waren es gestern 37. Ein Großteil der Erkrankten sind nach wie vor Kinder und Jugendliche der Freien Waldorfschule in der Radeberger Vorstadt. Laut Geschäftsführer Holger Kehler sind mittlerweile 20 Schüler an Masern erkrankt. Viele der etwa 200 Schüler, die in den vergangenen Wochen die Schule wegen ihres unzureichenden Impfstatus nicht besuchen durften, sollen Ende der Woche wieder zurückkehren.

Nach Auskunft der Stadt gibt es weitere Fälle an drei anderen Kitas und Schulen, allerdings nicht in dieser geballten Form. Bisher sind die Erkrankungen laut Gesundheitsamt glimpflich verlaufen, ein Jugendlicher muss jedoch im Krankenhaus behandelt werden. Durch die aktuelle Masernwelle sind die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes voll ausgelastet. 14 Mitarbeiter sind rund um die Uhr mit Untersuchungen, Kontrollen und Impfungen ausgelastet. Sollte weiteres Personal erforderlich werden, wird das Gesundheitsamt auf Ärzte und Mitarbeiter in anderen Abteilungen zurückgreifen, heißt es von der Stadt. Im Zuge der Masernerkrankungen durften bisher 375 Kinder und Jugendliche die betroffenen Einrichtungen nicht mehr betreten, weil sie nicht ausreichend geimpft waren. Gleiches trifft auf 36 Mitarbeiter zu. (SZ/jr)