merken
Deutschland & Welt

34-Jähriger schießt vor Supermarkt um sich

Nach einem Streit soll der Mann in Bonn mehrere Schüsse abgefeuert. Von dem vermeintlichen Schütze fehlt jede Spur. Auch das SEK sucht nun nach ihm.

Einsatzkräfte des SEK hatten der Polizei zufolge die Wohnung des mutmaßlichen Schützen noch am Montagabend aufgesucht. Angetroffen wurde der Verdächtige dort aber nicht.
Einsatzkräfte des SEK hatten der Polizei zufolge die Wohnung des mutmaßlichen Schützen noch am Montagabend aufgesucht. Angetroffen wurde der Verdächtige dort aber nicht. © Boris Roessler/dpa (Symbolbild)

Nach Schüssen auf offener Straße in Bonn fahndet die Polizei nach dem mutmaßlichen Schützen. Wie ein Sprecher der Bonner Polizei am Dienstagmorgen sagte, sind weder der Mann noch die Tatwaffe bisher aufgetaucht.

Am Montagabend soll der 34-jährige Gesuchte nach einem Streit mit einem 38 Jahre alten Mann mehrfach mit einer Pistole geschossen haben. Das 38-jährige mutmaßliche Opfer hatte die Polizei am Abend darüber informiert, dass er mit seinem Bekannten auf einem Supermarktparkplatz in Streit geraten sei und dieser daraufhin eine Pistole gezogen habe. Der 38-Jährige wurde nach Angaben der Polizei leicht verletzt.

Einsatzkräfte des SEK hatten der Polizei zufolge die Wohnung des mutmaßlichen Schützen noch am Montagabend aufgesucht. Er sei aber nicht angetroffen worden, hieß es. Zu den Hintergründen war zunächst nichts bekannt. (dpa)

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Mehr zum Thema Deutschland & Welt