merken
Chemnitz

39-Jähriger wegen Totschlags angeklagt

Bei einem Streit soll der Mann mit einem Messer auf seine Ehefrau eingestochen und getötet haben. Der Angeklagte schildert die Tat ganz anders.

Ab Mitte November steht der 39 Jahre alte Angeklagte in Chemnitz vor Gericht. Er soll seine Ehefrau im Streit erstochen haben.
Ab Mitte November steht der 39 Jahre alte Angeklagte in Chemnitz vor Gericht. Er soll seine Ehefrau im Streit erstochen haben. © David-Wolfgang Ebener/dpa (Symbolbild)

Weil er seine Ehefrau getötet haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz einen 39-Jährigen wegen Totschlags angeklagt. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, soll er bei einem Streit am 19. Mai in der gemeinsamen Wohnung in Freiberg mit einem Messer mehrfach auf die Frau eingestochen haben. Sie starb unmittelbar nach der Tat.

Der Mann bestreitet den Vorwurf. Seinen Angaben zufolge soll sich die Frau die Verletzungen selbst zugefügt haben. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft widersprechen jedoch vor allem Aussagen aus dem Kreis der Familie sowie gerichtsmedizinsche Gutachten dieser Behauptung.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Hauptverhandlung findet laut Staatsanwaltschaft voraussichtlich ab Mitte November vor dem Landgericht Chemnitz statt. (dpa)

Mehr zum Thema Chemnitz