merken

Leipzig

Über 4.000 demonstrieren für Toleranz

Das Bündnis #unteilbar zog am Samstag durch Leipzig, um gegen Rassismus und Ausgrenzung zu protestieren. Für August ist eine weitere Demo in Dresden geplant.

Die Teilnehmer führten Transparente und Banner mit der Aufschrift "Nationalismus raus aus den Köpfen" mit sich.
Die Teilnehmer führten Transparente und Banner mit der Aufschrift "Nationalismus raus aus den Köpfen" mit sich. © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Leipzig. Mehr als 4.000 Menschen haben nach Veranstalter-Angaben am Samstag in Leipzig gegen Rassismus und Ausgrenzung demonstriert. Aufgerufen hatte das Bündnis #unteilbar. Die Teilnehmer führten Transparente und Banner mit der Aufschrift "Solidarität statt Ausgrenzung" mit sich. 

"Für ein offenes Land mit freien Menschen" - unter diesem Banner seien die Menschen 1989 in Leipzig auf die Straßen gegangen, so die Veranstalter. Diese Botschaft habe bis heute nicht an Relevanz verloren.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

So marschierten die Teilnehmer vom Augustusplatz um den Leipziger Ring bis zum Clara-Zetkin-Park. Dort sollte am Abend die Abschlussveranstaltung über die Bühne gehen. Nach Auskunft des Bündnisses bildet Leipzig den Auftakt für weitere Aktionen in diesem Jahr. So sollen Demonstrationen am 24. August in Dresden und im Oktober in Berlin stattfinden. (dpa)