merken

Großenhain

4.000 Euro für den Förderverein

Fast jeder in der Stadt kennt den Freizeitfotograf Wolfgang Sznura. Er registrierte jetzt den 200.000. Besucher auf seiner Seite. Das lässt er sich was kosten.

Wolfgang Sznura fotografiert beim Bauernmarkt, zum Stadtfest und vor allem für die Spielbühne. Dessen Förderverein, in dem er selbst Mitglied ist, spendete er gerade viel Geld.
Wolfgang Sznura fotografiert beim Bauernmarkt, zum Stadtfest und vor allem für die Spielbühne. Dessen Förderverein, in dem er selbst Mitglied ist, spendete er gerade viel Geld. ©  Kristin Richter

Großenhain. Bei so gut wie allen Festivitäten der Stadt taucht Wolfgang Sznura als Freizeitfotograf auf. Seit 2006 hat er eine Internetseite, von der man sich seine Aufnahmen kostenfrei herunterladen kann.

1655 Gratis-Fotoalben sind hier zu finden. Wie beliebt dieses Portal ist, zeigt die Tatsache, das Sznura nach 13 Jahren nun den 200 000. Besucher auf seiner Webseite registrieren konnte. Das freut den 58-Jährigen so sehr, dass er eine große Summe an den Förderverein der Spielbühne überweist, in dem er Mitglied ist: nämlich 4000 Euro. Mit diesem Geld unterstützt Wolfgang Sznura das Laientheater, das aus einer Nachwuchs-, eine Kinder-, einer Jugend- sowie einer Erwachsenengruppe besteht. Außerdem gibt es eine Spielergruppe der Großenhainer Lebenshilfe mit geistig beeinträchtigten Menschen unter Leitung von Winnie Rudolph.

Anzeige
Wieder kunstvolle Pferdeshow in Riesa

Europas beliebteste Pferdeshow ist zurück. Am 26. und 27. Oktober startet CAVALLUNA mit „Legende der Wüste“ in der SACHSENarena die neue Tour.

Schon als Kind hat Wolfgang Sznura begonnen, zu fotografieren. Während der Ausbildung zum Zerspaner und der Tätigkeit im Stahlwerk Riesa blieb die Arbeit mit der Kamera sein Hobby. Er wohnt seit 1997 in Großenhain und ist heute im Schichtbetrieb im Metalltechnik Großenhain beschäftigt. Doch gerade das lässt ihm Zeit für sein Hobby. Wolfgang Sznura begleitete jüngst die Singgemeinschaft mit ihren Auftritten der Missa Kwela auch in Meißen und Riesa. Seine Fotodokumentationen sollen für ihn und alle Interessenten eine Freude sein, Geld verdienen will er damit nicht. Stolz macht ihn die Position, quasi Haus- und Hoffotograf des Soziokulturellen Zentrums Alberttreff und damit auch des Laientheaters Spielbühne zu sein.

www.ws-fotos.de