merken

44 Autos sind zu schnell

Polizei und Landratsamt haben das Tempo an der Bernstädter Straße in Großhennersdorf kontrolliert – mit Erfolg.

© Matthias Weber

Großhennersdorf. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat am Mittwochnachmittag mit einem Messfahrzeug des Landratsamtes in Großhennersdorf die Geschwindigkeit kontrolliert. Binnen drei Stunden sind nach Polizeiangaben 44 Autos schneller als erlaubt durch die Ortschaft gefahren.

Ein Pkw fuhr mit Tempo 81 statt der erlaubten 50 durch die Lichtschranke an der Bernstädter Straße. Für die Überschreitung innerhalb der Ortschaft sieht der Strafenkatalog nun ein einmonatiges Fahrverbot, ein Bußgeld von 160 Euro sowie zwei Punkte im Zentralregister vor. (szo/tc)

Anzeige
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"

Die neue Rektorin der TU Dresden hat viel vor. Sie denkt global, will die Exzellenz in Forschung und Lehre stärken und die Uni stärker für Ältere öffnen.

Aus dem Polizeibericht vom 28. Januar

Gesuchte Männer geschnappt

Görlitz. Zweimal innerhalb weniger Stunden haben am Mittwoch in Görlitz die Handschellen geklickt. Im ersten Fall nahmen Bundespolizisten einen 26-Jährigen in der Hospitalstraße fest. Auf den Namen des Görlitzers lief ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Görlitz. Das Amtsgericht hatte ihn zuvor wegen Diebstahls verurteilt.

Als die Beamten den Mann durchsuchten, fanden sie bei ihm ein Cliptütchen mit 2,6 Gramm Crystal. Ein anschließend durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Nach der Festnahme fuhren die Bundespolizisten mit ihm zur Wohnung des Mannes, um nach ihren Aussagen seinem Wunsch folgend eine Reisetasche zu holen. In dieser fanden sie 1,2 Gramm Cannabis. Nach Sicherstellung der Drogen werden nun Justizvollzugsbeamten für ein Jahr und fünf Monate auf den Verurteilten aufpassen.

Im zweiten Fall haben die Beamten am Mittwochabend einen 24-Jährigen festgenommen. Der Löbauer parkte mit seinem Opel vor dem Görlitzer Bahnhof. Als die Streife ihn kontrollierte, stellte sie zunächst eine Fahndungsnotiz fest. Demnach lag ein Haftbefehl des Amtsgerichts Freiberg gegen ihn vor. Darüber hinaus besaß er keinen Führerschein. Eine Überprüfung ergab, dass der Opelfahrer auch gar nicht im Besitz einer und zudem wegen desselben Delikts seit 2014 bei der Polizei aktenkundig ist.

Wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstatteten die Bundespolizisten eine Anzeige. Heute ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Görlitz dann den Vollzug der Haft an. Der nächste Gang führte schließlich in eine Justizvollzugsanstalt.

Illegal Eingereiste gestellt

Görlitz/Niesky. Kontrollen der Bundespolizei haben am Mittwoch und Donnerstag ein weiteres Mal dazu geführt, dass mehrere ausländische Personen verschiedener Nationalität wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise eine Anzeige erhielten. Wie sich heraus stellte, reisten die betreffenden Personen vor einigen Wochen unerlaubt ins Bundesgebiet ein, stellten im Regelfall einen Asylantrag und kamen später in den Landkreis Görlitz. Inzwischen wohnen die Migranten in Görlitz, Niesky und Boxberg. Unter den Kontrollierten befinden sich ein 33-jähriger Inder ein 15-, 17-, 25- und 61-jähriger Syrer, ein 29- und 30-jähriger Iraker, eine irakisches Paar mit einem Kind, eine russisches mit vier Kindern wie auch ein staatenloser 18-Jähriger. Die Kontrollen fanden in Görlitz, Niesky und einem Fall in Horka.

Einen weiteren Staatenlosen hat Mittwochmorgen in Steinbach die gemeinsame Streifengruppe aus Bundespolizei und Zoll aufgegriffen. Der 38-Jährige war den eigenen Angaben nach mit einem polnischen Auto über den Grenzübergang Podrosche nach Deutschland gelangt. Als sie ihn anhielten, wollte er offenbar zurück zu seinem offiziellen Wohnsitz im Nachbarland fahren, nachdem er einen Bekannten nach Dresden gebracht hatte. Ermittlungen ergaben, dass gegen ihn ein Einreiseverbot vorlag. Weil er demzufolge ebenfalls unerlaubt einreiste, musste er zurück nach Polen.

Einbruch in Café

Görlitz. Am Mittwochvormittag ist aufgefallen, dass Einbrecher in Görlitz in ein Café an der Neißstraße eingedrungen sind. Die Täter durchsuchten die Räume und stahlen aus einer Geldkassette Bargeld sowie ein iPod und ein Schlüsselbund. Den Wert der Beute bezifferte der Eigentümer auf etwa 500 Euro. Der Sachschaden beträgt ungefähr 1500 Euro.

Einbruch in Vereinshaus

Diehsa. Unbekannte Täter sind zwischen Sonntagmorgen und Mittwochmittag in Diehsa in die Räume eines Vereinshauses eingebrochen. Sie entwendeten acht Deko-Pistolen im Wert von rund 200 Euro. Der Sachschaden allerdings wird auf 1.000 Euro beziffert.

Asylbewerber nötigt Frau sexuell

Niesky. Ein Asylsuchender hat am Mittwochnachmittag und -abend in Niesky die Polizei beschäftigt. Um 17.08 Uhr erfuhr sie, dass der 25-jährige Mann in der Unterkunft an der Fichtestraße eine 29-jährige Mitarbeiterin des Heimes sexuell nötigte. Eine Streife des Polizeireviers Görlitz brachte den Tatverdächtigen zum Revier. Da keine Haftgründe gegen den Beschuldigten ersichtlich waren, musste der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden.

Kurz nach 21 Uhr versuchte der 25-Jährige vor der Unterkunft an der Fichtestraße ein Auto anzuhalten. Der Fahrer stieg aus, schob den stark alkoholisierten Mann zur Seite und fuhr weiter. Den soll er aber angefahren haben, was sich vor Ort als nicht zutreffend herausgestellte. Offenbar ist der Mann ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Wobei sein Alkoholpegel von zwei Promille dazu beigetragen haben dürfte. Der Rettungsdienst versorgte den 25-Jährigen, er verblieb zur Ausnüchterung im örtlichen Revier.

Die Polizei ermittelt nun auch wegen sexueller Nötigung und Nötigung im Straßenverkehr gegen den Beschuldigten.

Laster trifft auf Opel

Weißwasser. Ein 31-jähriger Lkw-Fahrer ist mit einem MAN am Mittwochmittag in Weißwasser auf der Berliner Straße unterwegs gewesen und wollte nach rechts auf die Bautzener Straße fahren. Hierzu hielt er zunächst an der rot-leuchtenden Ampel und fuhr anschließend bei grünem Pfeil nach rechts. Dabei kollidierte der Lkw mit einem in Richtung Schwimmhalle fahrenden Opel Omega. Verletzt hat sich niemand. Der Sachschaden beträgt insgesamt 3500 Euro.

Mazda gestohlen

Weißwasser. Unbekannte haben am Mittwochnachmittag in Weißwasser einen Mazda gestohlen. Der dunkelrote SUV vom Typ CX-3 mit dem Kennzeichen GR-MB 602 stand vor der Eishalle am Prof.-Wagenfeld-Ring. Den Zeitwert des erst wenige Monate alten Pkw bezifferte der Eigentümer mit etwa 24000 Euro. Die Soko Kfz fahndet nach dem Auto.

Autofahrerin mit 2,2 Promille erwischt

Zittau. In Zittau hat eine Streife des örtlichen Reviers am Mittwochabend eine betrunkene Autofahrerin am Abend aus dem Verkehr gewunken. Die 33-Jährige befuhr mit einem Honda die Südstraße, als die Polizisten sie kontrollierten. Die Beamten bemerkten einen Alkoholgeruch. Ein Test ergab einen Wert von 2,3 Promille. Die Frau musste sich Blut entnehmen lassen. Zudem behielten die Beamten die Fahrerlaubnis der Frau ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen.

Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall

Zittau. In Zittau ist am Mittwochabend ein Honda Civic an der Kreuzung Schrammstraße und Südstraße auf einen bremsenden Mazda aufgefahren. Die 55-jährige Frau und ihre 54-jährige Beifahrerin verletzten sich dabei leicht. Als eine zu dem Unfall gerufene Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland eintraf, beleidigte der 37-jährige Unfallverursacher die Beamten. Zudem stand er unter Alkoholeinfluss: Ein Atemtest ergab mehr als 1,5 Promille.

Da der Beschuldigte Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen leistete, legten ihm die Beamten Handschließen an und begleiteten ihn zur angeordneten Blutentnahme. Beide Autos waren infolge der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 37-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen.

1 / 9