Merken

450.000 Euro vom Land für Ostra-Sportpark

Am Neubau eines Funktionsgebäudes im Dresdner Ostra-Sportpark beteiligt sich der Freistaat mit 450.000 Euro. Im März soll mit Arbeiten am Rohbau begonnen werden.

Teilen
Folgen

Dresden. Nun kann es losgehen im Ostra-Gehege. Für den Neubau eines Funktionsgebäudes am Heinz-Steyer-Stadion hat Sportbürgermeister Winfried Lehmann am Dienstag Innenminister Markus Ulbich offiziell den Förderbescheid übergeben. Für das 1,6 Millionen Euro teure Projekt steuert der Freistaat nun 450.000 Euro bei.

„Mit dem Bau des Funktionsgebäudes erfolgt endlich der Startschuss für die Sanierung des Heinz-Steyer-Stadions“, sagte Lehmann. Der Sportbürgermeister freue sich, dass künftig die Möglichkeiten des Sportparkes steigen und es bessere Bedingungen geben wird, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Dresden.

Die Baustelle soll Anfang März eingerichtet werden, schon ab dem 17. März wird mit dem Rohbau begonnen. Derzeit laufen noch die Ausschreibungen für einzelne Gewerke. Ende Oktober 2014 soll das neue Gebäude fertig sein.

Auf zwei Etagen sollen in der Sportanlage 13 Umkleideräume, moderne Sanitäreinrichtungen und ein Schiedsrichterumkleideraum entstehen. Außerdem wird ein Geschäftszimmer und Toilettenanlagen eingerichtet. Der Neubau soll vor allem auch die Umkleiden der momentan stark frequentierten Energie-Verbund-Arena entlasten.

Mögliche Nutzer der neuen Anlage werden beispielsweise die Nachwuchsakademie der SG Dynamo Dresden, der DSC, der Universitätssportverein und das Sportsschulzentrum sein.

.

Wenn das Gebäude fertig ist, soll ein Parkplatz angelegt und anschließend der Abbruch und Neubau der maroden Nordtribüne begonnen werden. (szo/fsc)