merken

46 Nationen studieren an Hochschule

Zittau. An der Hochschule Zittau/Görlitz sind mit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 Studenten aus insgesamt 46 Nationen immatrikuliert. Die Bildungseinrichtung konnte die Anzahl der Herkunftsländer ihrer Studenten wieder steigern, teilt Pressesprecherin Hella Trillenberg auf SZ-Nachfrage mit.

Zittau. An der Hochschule Zittau/Görlitz sind mit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 Studenten aus insgesamt 46 Nationen immatrikuliert. Die Bildungseinrichtung konnte die Anzahl der Herkunftsländer ihrer Studenten wieder steigern, teilt Pressesprecherin Hella Trillenberg auf SZ-Nachfrage mit. Noch nie seien aus so vielen verschiedenen Nationen Studenten eingeschrieben gewesen, fügt die Hochschulsprecherin hinzu. Insgesamt sind aktuell 675 ausländische Studenten registriert, davon sind 540 Direktstudenten und 113 Teilnehmer des Ausländer-Studienkollegs. Dazu kommen noch ein paar wenige Teilstudenten und Studierende der trinationalen Neiße-Universität. Noch vor einigen Jahren lag der Anteil der ausländischen Studenten zwischen zehn und 15 Prozent, jetzt beträgt er rund 20 Prozent. Dieser Prozentanteil sei wichtig, um das breite Studienangebot an der Hochschule Zittau/Görlitz erhalten zu können, erklärte Rektor Friedrich Albrecht vor einigen Wochen in einem Interview mit der SZ.

Anzeige
Wer tröstet mich?

Mit ganzem Herzen für die Kleinen und Allerkleinsten: Das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Zittau sucht Verstärkung.

Der Ausländeranteil konnte auch durch die beiden Studiengänge mit Österreich gesteigert werden. Die Studenten werden im Nachbarland in den Fächern Unternehmensführung oder Tourismusmanagement unterrichtet, erhalten aber einen Abschluss der Hochschule Zittau/Görlitz und gelten damit auch als Studierende der hiesigen Einrichtung. (SZ/jl)