merken

4 700 neue Jobs in der Oberlausitz erwartet

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region sinkt. Die meisten Stellen bieten Zeitarbeitsfirmen.

© André Schulze

Von Irmela Hennig

Bautzen. Es ist wieder mal die niedrigste Quote, seit die Daten über Arbeitslosigkeit in der Oberlausitz erfasst werden. Diesen Fakt kann Bautzens Arbeitsagenturchef Thomas Berndt inzwischen fast regelmäßig verkünden. „Und nur Positives berichten“, wie der Vorsitzende am Mittwoch sagte. Er zog Bilanz für die Situation auf dem Arbeitsmarkt im Mai.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

19 300 Männer und Frauen waren ohne Job. Das ist ein Rückgang von 784 im Vergleich zum April und einer um 1 551 gegenüber dem Mai 2017. Die Quote lag bei 6,8 Prozent. Geflüchtete Menschen spielen in dieser Statistik kaum noch eine Rolle. Einige haben Arbeit gefunden. Aber viele sind auch weggezogen, erklärte Thomas Berndt. 509 waren im Mai noch arbeitslos gemeldet, ein Rückgang um 22. Knapp 300 der Betroffenen kommen aus Syrien.

Airbus-Zulieferer stellt ein

Ein Hauptgrund für die positive Entwicklung ist für den Behördenchef ganz klar: Es entstehen immer neue Stellen; Unternehmen suchen Mitarbeiter. Ein Beispiel sei der Airbus-Zulieferer Acosa, der in Kodersdorf bei Görlitz im Mai offiziell die Produktion begonnen hat. Dort seien 100 neue Jobs entstanden. Die Zahl werde sich verdoppeln.

Und in Sachen neue Jobs erwartet der Agenturleiter weiter eine positive Entwicklung. Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) rechnet für die Oberlausitz bis zum Jahresende mit insgesamt 4 700 neuen Stellen. Die Zahl der Männer und Frauen, die dann sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, werde auf über 200 000 steigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Prognose des IAB stimmt, ist übrigens hoch. Die Trefferquote des mit der Arbeitsagentur verbundenen Instituts liegt bei 96 bis 98 Prozent. Aktuell kann die Bautzener Agentur 4 518 sozialversicherungspflichtige Jobs an Interessierte vermitteln. Die meisten liegen mit 1 020 Jobs in der Zeitarbeit. Es folgt das verarbeitende Gewerbe mit 894.

In Bautzen waren im Mai 3 892 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 244 weniger als im April. Die Quote lag bei 5,7 Prozent. In Kamenz mit Bischofswerda gab es 2 105 Betroffene; Quote: 3,7 Prozent.