merken

Hoyerswerda

5.000 Euro für USA-Projekt

Großer Chor bekommt Zuschuss für Konzertreise nach New York

Stiftungsrat Thomas Delling (Mitte) überbrachte den Scheck der Lausitzer-Seenland-Stiftung an den Großen Chor, hier vertreten durch Chorleiterin Kerstien Lieder und den Vereinsvorsitzenden Michael Köllner.
Stiftungsrat Thomas Delling (Mitte) überbrachte den Scheck der Lausitzer-Seenland-Stiftung an den Großen Chor, hier vertreten durch Chorleiterin Kerstien Lieder und den Vereinsvorsitzenden Michael Köllner. © Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. In seiner Funktion als Stiftungsrat der Lausitzer Seenland Stiftung überbrachte Bürgermeister Thomas Delling am Sonnabend einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro an den Großen Chor Hoyerswerda.

Das Geld kommt dem New-York-Projekt des Vereins zugute. 41 der 67 Sänger fliegen im Januar für drei Tage zum Jubiläumskonzert der 2000 in London uraufgeführten Friedensmesse „The armed men - A mass for peace“.

Anzeige
Sorgenfrei unterwegs mit dem Care-Paket

Unterwegs mit dem neuen Seat Ibiza: Jetzt den Kleinwagen mit großen Ansprüchen selber testen und von den vielen Features überzeugen.

Insgesamt 300 Sänger aus Kanada, Neuseeland, Australien und der Schweiz werden am 20. Januar 2020 in der Carnegie Hall in Manhattan auf der Bühne stehen. Tickets für den Abend kosten zwischen 20 und 100 US-Dollar. Die Gesamtkosten für die Hoyerswerdaer Sänger werden auf rund 90.000 Euro geschätzt, allein die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 790 Dollar. Ein Großteil der Kosten wird von den Vereinsmitgliedern privat getragen. Chorleiterin Kerstin Lieder und Vereinsvorsitzender Michael Köllner waren dankbar für die Spende. (GM/US)