merken

Meißen

5.000 Euro für Hinweise auf Auto-Zündler

Die Täter hatten in Meißen mehrere Autos der AfD angezündet. Jetzt hat das LKA eine Belohnung für Hinweise zu deren Ergreifung ausgesetzt.

Mehrere Fahrzeuge der AfD brannten vollständig aus.
Mehrere Fahrzeuge der AfD brannten vollständig aus. © AfD

Meißen. Nach dem Brandanschlag auf mehrere Autos der AfD in Meißen hat das Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro für sachdienliche Hinweise oder Beweismittel ausgesetzt, die zur Überführung der Täter beitragen.

Es werden Zeugen gesucht, die zur Tatzeit im näheren oder weiteren Umfeld des Tatorts verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen oder andere auffällige Beobachtungen gemacht haben. Für entsprechende Mitteilungen steht das Hinweistelefon des Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 0800/855-2055 zur Verfügung.

Anzeige
Wieder kunstvolle Pferdeshow in Riesa

Europas beliebteste Pferdeshow ist zurück. Am 26. und 27. Oktober startet CAVALLUNA mit „Legende der Wüste“ in der SACHSENarena die neue Tour.

Zeugen, die sonstige Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden ebenso gebeten, sich beim Landeskriminalamt Sachsen oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

In der Nacht zum vergangenen Samstag hatten Unbekannte in einem abgelegenen Grundstück im Ortsteil Winkwitz einen Lkw der Marke Iveco in Brand gesetzt. Das Feuer breitete sich schlagartig aus und sprang auf vier weitere Autos und zwei Anhänger über. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

AfD fordert Sicherheitskonzept

Die Partei kritisiert, dass CDU und andere Parteien bisher nichts getan hätte, um weitere Anschläge zu verhindern.

Symbolbild verwandter Artikel

LKA ermittelt zu Feuer in AfD-Fuhrpark

Die Behörde hält sich mit Informationen zu möglichen Tätern und Brandursachen zurück. Ein Betroffener erhebt schwere Vorwürfe.

Die Polizei leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, die bislang jedoch erfolglos verliefen. Weil der Verdacht der schweren Brandstiftung besteht, ermitteln nun die Staatsschutzabteilung der Staatsanwaltschaft Dresden und das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen.

Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Personen, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.