Merken

640 behinderte Kinder und Jugendliche

Für die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe hat der Landkreis im vergangenen Jahr 25,8 Millionen Euro ausgegeben.

Teilen
Folgen

Mittelsachsen. Zum 31. Oktober 2015 lebten im Kreis rund 29 600 schwerbehinderte Menschen. Deren Grad der Behinderung beträgt mindestens 50 Prozent. „Davon waren rund 640 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Das sind 40 weniger als 2014“, so Landkreissprecher André Kaiser. Mehr als die Hälfte der schwerbehinderten Mittelsachsen sei mindestens 65 Jahre alt.

„Die Gesamtzahl zu bearbeitender Verfahren im Schwerbehindertenrecht ist gegenüber 2014 leicht gesunken“, so Kaiser. Er konkretisiert: Bis Ende Oktober 2015 seien 2 350 Erst-, 2 045 Neufeststellungsanträge und 718 Widersprüche eingegangen.

Seitens des Gesetzgebers sei vorgegeben, dass bei bestimmten Erkrankungen oder Diagnosen nach einer gewissen Zeit eine Nachprüfung durchzuführen sei. „Zwischen Januar und Oktober waren es etwas mehr als 800“, so der Kreissprecher.

Für die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe hat der Landkreis im vergangenen Jahr 25,8 Millionen Euro ausgegeben. In diesem werden es laut Kämmerer Andreas Müller 33,6 Millionen Euro sein. Die Aufwendungen im sozialen Bereich sind der größte Posten im Kreishaushalt. Wenn die Behinderten ins Arbeitsleben eintreten, stehen ihre Chancen nicht schlecht. Im Jahresvergleich 2014/15 reduzierte sich die Anzahl arbeitsloser Schwerbehinderter um mehr als zwölf Prozent. Von den im Dezember insgesamt 11 028 gemeldeten Arbeitslosen in Mittelsachsen waren 755 schwerbehindert. (sol)