merken

Meißen

7 Prozent machen einen Unterschied

Ein Kommentar von Dominique Bielmeier über den Leerstand in den Neumarkt-Arkaden.

Dominique Bielmeier.
Dominique Bielmeier. © Claudia Hübschmann

Nur zu sieben Prozent sind die Neumarkt-Arkaden nicht vermietet, das teilen deren Verwalter mit und lehnen deshalb die Interpretation eines „großen Leerstands“ ab. Das ist schön gerechnet, denn auch wenn sieben Prozent flächenmäßig nicht viel sein mögen, macht es für den Kunden doch einen riesigen Unterschied, ob er sechs zusätzliche Angebote in Form von verschiedenen Geschäften vorfindet – oder nicht.

Weiterführende Artikel

„Nur sieben Prozent Leerstand“

„Nur sieben Prozent Leerstand“

Sechs Geschäfte sind in dem Einkaufszentrum derzeit frei. Das sei kein Negativrekord – zumindest flächenmäßig. Welche Läden dort gern gesehen wären.

Rewe, Woolworth und Medimax mögen die größten Mieter sein, aber wenn ich für eine konkrete Besorgung oder meinen Wocheneinkauf gezielt in eines dieser Geschäfte gehe, ist das etwas völlig anderes, als wenn ich hinterher noch etwas zwischen kleineren Läden bummele, mir vielleicht die Haare schneiden lasse und danach noch ein Eis in einem gemütlichen Café esse. Das wissen auch die Verwalter der Arkaden und wünschen sich Mieter, die die Aufenthaltsqualität verbessern. Wenn Sie genaue Vorstellungen haben, was dem Center am Neumarkt fehlt, dann schreiben Sie uns gerne.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

E-Mail an Dominique Bielmeier

Mehr zum Thema Meißen