merken

76-Jähriger stirbt bei Brand

Im Betreuten Wohnen in Hohnstein bricht Feuer aus. Für einen Bewohner kam jede Hilfe zu spät. Zur Brandursache gibt es einen Verdacht.

© Marko Förster

Marko Förster

Hohnstein. Ein 76-jähriger Bewohner eines Betreuten Wohnens des ASB in Hohnstein ist am Sonnabendmorgen bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Der Mann drückte gegen 4 Uhr noch selbst den Hausnotruf. Daraufhin fuhr ein Rettungswagen vom DRK der Wache Bad Schandau in die Waldstraße. Ebenso eine Pflegeschwester. Die hinzu alarmierten Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Hohnstein sollten zur Not die Tür öffnen. Dort angekommen, stellten sie Qualm in der Wohnung des Anrufers fest. Die Kameraden von Hohnstein rüsteten sich daraufhin sofort mit Atemschutz aus und forderten weitere Feuerwehren zur Unterstützung an. Der 76-jährige war inzwischen nicht mehr ansprechbar, lag neben seinem Bett. Die Retter fanden den Rentner und brachten ihn ins Freie. Wiederbelebungsversuche durch den Rettungsdienst schlugen fehl. Ein Arzt konnte später nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die inzwischen eingetroffenen Kameraden der freiwilligen Feuerwehr aus Ehrenberg löschten unter Atemschutz den Brand in der Küche und kontrollierten, ob das Feuer gänzlich aus ist. Einen Kühlschrank und eine Kühltruhe trugen die Feuerwehrleute aus der Küche der Brandwohnung ins Freie. Die Kameraden aus Neustadt überprüften mit einer Wärmebildkamera die Wohnung, ob sich diese auf normale Temperaturen abgekühlt hat und eine erneute Brandgefahr gebannt sei. Bei Tagesanbruch wurde die Feuerwehr Ulbersdorf als Reserveatemschutz angefordert. Die Kriminalpolizei hat nun den Fall übernommen und prüft nun, ob möglicherweise von einem dieser beiden Kühlschränke der Brand ausgegangen war. Die Wohnung ist zum Teil rußgeschwärzt.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Möglicherweise war ein defekter Kühlschrank die Brandursache.
Möglicherweise war ein defekter Kühlschrank die Brandursache. © Marko Förster
Die Rettungskräfte konnten den Mann nicht mehr retten.
Die Rettungskräfte konnten den Mann nicht mehr retten. © Marko Förster
Im Löscheinsatz waren 28 Feuerwehrleute.
Im Löscheinsatz waren 28 Feuerwehrleute. © Marko Förster

Drei der insgesamt sieben Bewohner vom ersten Obergeschoss wurden evakuiert und kamen im ASB Seniorenpflegeheim Hohnstein unter. Im Einsatz waren 28 Feuerwehrleute samt stellvertretendem Kreisbrandmeister, zwei Rettungswagen vom DRK und ASB, ein Notarzt sowie der organisatorische Leiter Rettungsdienst vom ASB. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus des betreuten Wohnens vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit mehreren Wohnungen. Im Keller befindet sich eine ASB-Sozialstation.