Anzeige

93. Internationale Dresdner Sammlermesse 

Sammlermesse für Briefmarken, Münzen und Ansichtskarten in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden

Zur 93. großen internationalen Sammlermesse am Sa., dem 22. Februar 2020 in der Alten Mensa des Studentenwerkes der TU Dresden, Dülferstraße 1 (9-14 Uhr) werden etwa 100 Aussteller aus ganz Deutschland und Europa erwartet: Briefmarken, Münzen, Medaillen, Orden, Abzeichen, Geldscheine, historische Ansichtskarten von allen Teilen Deutschlands und der ganzen Welt sowie Sammelbilder präsentieren sich dem Besucher zwischen 9 und 14 Uhr. Besonders reichhaltig wird das Angebot von einigen Tausend original alten sächsischen Ansichtskarten, antiquarischer Sachsenliteratur und Fotos sein. Die Dresdner Sammlermesse ist eine der größten Veranstaltungen ihrer Art in Deutschland und existiert seit fast 30 Jahren. Sogar Aussteller aus Bulgarien und Frankreich sind mit Ständen in Dresden anwesend. Es wird eine große Auswahl von etwa 20.000 historischen Dresdner Ansichten vor der Zerstörung, aber auch aus den 50er und 60er Jahren am 22. Februar - also kurz nach dem Jahrestag der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 präsentiert. So auch zahlreiche Fotopostkarten des bekannten Dresdner Fotografen Walter Hahn (1889-1969), welcher in zahlreichen fotografischen Luftaufnahmen das alte Dresden vor 1945, aber auch seine Zerstörung und den Wiederaufbau dokumentierte.

Die Sammlerbörse ist auch bestens zum Kauf von Weihnachtsgeschenken für Sammler geeignet: Zubehör für Sammler, z. B. leere Alben, kleine Sammlungen für Anfänger, antiquarische Literatur über viele Regionen Deutschlands und Europas, kulturgeschichtliche Werke und Kataloge u. v. m. sind ebenfalls im Angebot.

Die Sächsische Numismatische Gesellschaft ist ebenfalls mit einem Stand vertreten und zeigt neben numismatischen Raritäten auch Medaillen und den neuen Medaillenkatalog "Peter-Götz Güttler - Medailleur, Künstler und Europäer - Leben und Werk". Peter-Götz Güttler ist Dresdner und zählt zu den berühmtesten Medailleuren der Bundesrepublik Deutschland.

Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefachsimpelt werden, namhafte Experten begutachten kostenlos die „Schätze“ der Besucher. Natürlich kaufen die Profis auch alte „Dachbodenschätze“. Die in ihrer Art größte sächsische Sammlerbörse bietet insbesondere privaten Sammlern und Vereinen die Möglichkeit, selbst ihr Hobby oder Sammelgebiet vorzustellen bzw. über Ihre heimat- oder vereinsgeschichtliche Arbeit zu informieren. Auch die sächsischen Münzvereine sind vor Ort.

Für Tauschfreunde steht in der Alten Mensa ein großer Tauschraum bereit, der gerne von Briefmarken- und Münzsammlern genutzt wird. Der Eintritt zur Sammlermesse beträgt ab 9.00 Uhr 3,00 €, ermäßigt (Rentner, Kinder) 2,50 €, bis 16 J. freier Eintritt, weitere Infos unter 0177-2817174. Kinder bis 16 Jahren haben nicht nur freien Eintritt, sie erhalten auf Wunsch auch eine kleine Briefmarkenwundertüte geschenkt! Die nächsten Sammlermessen finden am 18. April und 5. September 2020 in Dresden statt.