merken
Döbeln

Starkregen: Wieder zwei Unfälle auf der A4

Kräftiger Regen sorgte am Montagabend für Aquaplaning auf der Autobahn bei Nossen. Zwei Fahrer verloren dadurch die Kontrolle über ihre Autos.

Zwischen 10.000 und 15.000 Euro betrug der Sachschaden bei den Unfälle, so die Polizei.
Zwischen 10.000 und 15.000 Euro betrug der Sachschaden bei den Unfälle, so die Polizei. © Symbolbild: Rene Meinig

Nossen/Siebenlehn. Kräftige Regenfälle haben am frühen Montagabend die Region Nossen heimgesucht. Die Wetterlage sorgte für Aquaplaning auf den Fahrbahnen der Autobahn 4. Zwei Kraftfahrer verloren dadurch die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, wie die Polizei am Dienstag informierte. 

Gegen 17.20 Uhr wurde der erste Unfall etwa 1,5 Kilometer nach dem Dreieck Nossen bekannt. Ein 29-Jähriger, der in Richtung Erfurt unterwegs gewesen ist, kam dort aufgrund des Fahrbahnzustandes mit seinem Auto ins Schleudern. Er geriet von der linken auf die rechte Fahrspur. Auf dieser befand sich eine 55-Jährige mit ihrem Ford. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander. 

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Anschließende krachte der Opel noch mit einem weiteren Opel zusammen, mit dem eine 55-jährige auf der mittleren Fahrspur unterwegs gewesen ist. 

Die Polizei schätzt den Sachschaden bei diesem Unfall auf rund 15.000 Euro. Verletzte hat es nicht gegeben. 

19-Jähriger kracht bei Nossen in Mittelleitplanke

Etwa 25 Minuten später wurde die Polizei über einen weiteren Unfall knapp 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Siebenlehn in Richtung Dresden informiert. Hier war ein 19-Jähriger mit seinem Audi vermutlich ebenfalls bei Aquaplaning nach links von der Fahrbahn angekommen. Er krachte in die Mittelleitplanke. 

Verletzt wurde auch bei diesem Unfall niemand. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 10.000 Euro. 

Am Freitag hatte sich nach einem Unfall bei starkem Regen an der Abfahrt Nossen-Nord auf der A14 ein Laster quergestellt.
Am Freitag hatte sich nach einem Unfall bei starkem Regen an der Abfahrt Nossen-Nord auf der A14 ein Laster quergestellt. © Maria Fricke

Erst am Freitag hatte es auf der A14 bei Nossen aufgrund von Aquaplaning gekracht. Gegen 19.20 Uhr war es dort zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Laster gekommen. Infolgedessen hatte sich der Laster quergestellt und es kam zu Stau. Auch auf der A4 in Höhe des Rossauer Waldes führte der Regen am Freitag zu einem Unfall. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln