merken

Ab 0 Uhr kein Geld mehr

Nach brutalen Anschlägen auf Geldautomaten in der Oberlausitz reagieren die Banken. Auch Filialen im Landkreis Bautzen sind davon betroffen.

© dpa

Bautzen.Auch im Landkreis Bautzen müssen sich Bankkunden auf Einschränkungen der Nacht-Öffnungszeiten einstellen. Hintergrund sind nächtliche Angriffe auf Geldautomaten in den letzten Monaten im Bereich zwischen Zittau und Görlitz. Hier bleiben nun weitere Filialen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr geschlossen, teilt die Bank mit. Unbekannte hatten unter anderem Propangas in die Automaten gefüllt und sie anschließend gesprengt. Allein im ersten Quartal hatte es insgesamt drei solcher Gewalttaten gegeben.

Im Landkreis Bautzen sind zunächst die Kunden der Volksbank Dresden-Bautzen betroffen. Wie Unternehmenssprecher Thomas Lohse auf SZ-Anfrage erklärt, werde im ländlichen Raum der SB-Bereich einer Reihe kleinerer Filialen von 0 bis 5 Uhr geschlossen. „Aufgrund negativer Erfahrungen in Bernsdorf“ sei dieser Schritt notwendig, so der Sprecher. In dieser Zeit herrsche allerdings keine oder zumindest eine vernachlässigbare Frequenz an den Automaten, fügt er an. Welche Standorte betroffen sind, will die Bank „aus präventiven Gründen nicht bekannt geben“. Die Hauptstelle Bautzen ist aber von der Nachtschließung ausgenommen.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Bei der Sparkasse Bautzen denkt man derzeit hingegen nicht über einen solchen Schritt nach. „Im Moment ist das aus unserer Sicht in unserem Gebiet nicht notwendig“, sagt Sprecherin Brigitte Richter. „Aber das ist eine Aussage, die sich natürlich ändern kann, wenn sich die Rahmenbedingungen ändern“, macht sie deutlich.

Auch die Kunden der Ostsächsischen Sparkasse Dresden – im Raum zwischen Radeberg, Kamenz und Hoyerswerda – müssen sich nicht auf Einschränkungen einstellen, sagt Sparkassen-Sprecher Andreas Rieger. Allerdings macht auch er klar, „dass wir das je nach Lage entscheiden“. In der Vergangenheit habe auch die Ostsächsische Sparkasse bereits zeitweise nachts einige Filialen geschlossen. (SZ/JF)