merken
Riesa

Ab Freitagmittag geht nichts mehr

Um 12 Uhr wird die Innenstadt wegen des Tags der Sachsen für den Verkehr gesperrt. Nur mit Sondergenehmigung dürfen Kraftfahrer rein.

Die Innenstadt bleibt am Freitagmittag gesperrt. Gäste können ihr Auto auf den umliegenden Parkplätzen wir hier an der B 169 in Röderau stehen lassen und mit Bussen ins Zentrum fahren.
Die Innenstadt bleibt am Freitagmittag gesperrt. Gäste können ihr Auto auf den umliegenden Parkplätzen wir hier an der B 169 in Röderau stehen lassen und mit Bussen ins Zentrum fahren. ©  Sebastian Schultz

Riesa. Am Freitag tritt die Sonderpolizeiverordnung zum Tag der Sachsen in Riesa in Kraft. Danach wird ab Mittag das Festgebiet in der Riesaer Innenstadt zu einer verkehrsberuhigten Zone. Ab 12 Uhr ist es für Kraftfahrer nicht mehr möglich, in diesen inneren Sperrbereich hineinzufahren. Wer während des dreitägigen Volksfestes die Innenstadt mit seinem Fahrzeug verlassen möchte, muss dies auf dem kürzesten Weg außerhalb der Veranstaltungsmeilen entsprechend der Vorschriften der StVO tun.

Der innere Sperrkreises (Festgebiet) ist ausschließlich Fußgängern vorbehalten. In diesem Bereich ist das Benutzen von Fahrzeugen aller Art untersagt. Dies gilt auch für Fahrräder, Elektrofahrräder und E-Roller. Noch nicht mal Rollschuhe, Inlineskates und Skateboards sind erlaubt.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Weiterführende Artikel

Riesa erwartet Hunderttausende Gäste

Riesa erwartet Hunderttausende Gäste

Der Tag der Sachsen kommt nach 1999 zum zweiten Mal in die Stadt. Dabei gibt es eine Premiere.

Nur Kraftfahrzeuge mit Ausnahmegenehmigung (Vignette), z. B. Lieferfahrzeuge und Abschleppdienste, sind zulässig. Generell zugelassen sind Einsatzfahrzeuge der Polizei, des Rettungsdienstes sowie der Feuerwehr. Personen, die gesundheitsbedingt auf Rollstühle oder Elektro-Skooter angewiesen sind, dürfen selbstverständlich auch in die Sperrzone, die ab Sonntag, 20 Uhr, nach und nach wieder aufgehoben werden soll. Oberbürgermeister Marco Müller bittet um Verständnis: „Wir sind uns natürlich bewusst, dass solch ein großes Fest Einschränkungen mit sich bringt und freuen uns auf drei tolle Tage.“

Mehr zum Thema Riesa