merken

Sperrung an Eisenbahnbrücke

Demnächst beginnen Arbeiten an den Fundamenten des alten Brückenbauwerks.

© Symbolfoto: dpa

Von Ines Scholze-Luft

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wasseraufbereitung aus Dresden

Wenn es um Anlagen geht, mit denen Trink- oder Brunnenwasser veredelt oder Abwasser gereinigt wird, sind die Experten von MH Wassertechnologie gefragt. 

Coswig/Radebeul. Die Tempo-30-Regelung an der Baustelle der Deutschen Bahn auf der Meißner Straße ist jetzt begrenzt. Dem Zusatzschild zufolge gilt die Reduzierung werktags, 6 bis 19 Uhr. Im Coswiger Stadtentwicklungsausschuss war angefragt worden, ob sich das anfangs unbeschränkte Tempolimit zeitlich eingrenzen lässt, um außerhalb der Arbeitszeit 50 km/h fahren zu können.

Für die Meißner Straße auf Radebeuler Gebiet ist die dortige Verkehrsbehörde zuständig. Sie stimmt sich regelmäßig mit Coswig ab, sagt deren Leiter Ingolf Zill. Zur Bahnbaustelle auch deshalb, weil sie großteils auf Radebeuler Flur liegt, aber besonders viele Coswiger Anlieger – vor allem aus dem Wohngebiet Dresdner Straße – betroffen sind. Die 30 km/h seien vor allem während der Hauptverkehrszeit wichtig. Unter anderem wegen der zahlreichen Fußgänger, auch aus Richtung Mega-Drome. Denn es gibt in dem Bereich keine Gehwege und auch das Geländer direkt an der Straßenbahnhaltestelle zur Straße nicht mehr, wegen der Bauarbeiten.

Die Bahn baut hier ein Teilstück der Strecke Dresden – Elsterwerda. Und will dabei die Brücke selbst durch einen Neubau ersetzen. In diesem Zusammenhang wird dort die Meißner Straße von 12. März bis längstens 24. März halbseitig gesperrt, mit Ampelregelung. Der Grund sind Ramm- und Sicherungsarbeiten im Bereich der Fundamente der alten Brücke, sagt Ingolf Zill. Im Zuge der Bauarbeiten sind auch Vollsperrungen geplant. Das werde ebenfalls rechtzeitig bekannt gegeben.