merken

Ab Montag wird der Ring gesperrt

Weitere sieben Zittauer Straßen werden 2018 noch dichtgemacht. Anders als angekündigt, sind die Äußere Weber- und die Bergstraße nicht dabei.

© Rafael Sampedro

Von Thomas Mielke

Zittau. Die Zittauer Autofahrer müssen sich in diesem Jahr noch auf viele Umleitungen und Verzögerungen einstellen: Über die sechs derzeit gültigen Vollsperrungen in Zittau und Schlegel hinaus sollen in diesem Jahr noch weitere sieben eingerichtet werden – darunter auf dem Ring und an der B 96/Dresdner Straße. Das hat Oberbürgermeister Thomas Zenker (Zkm) am Donnerstag während der Stadtratssitzung angekündigt. Gegenüber der SZ betonte er, dass sich die Stadtverwaltung sehr bemüht hat, die Auswirkungen für die Anwohner und Autofahrer so gering wie möglich zu halten. Allerdings ist sie vor allem bei einigen Sperrungen großer Straßen nicht Herr der Baumaßnahme und muss reagieren.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Stadtring: Mischwasserkanal muss erneuert werden

Vom 4. bis 18. Juni soll der Theaterring – also der Stadtring – zwischen Lessingstraße und Haberkornplatz gesperrt werden. Grund sei die dringend nötige Sanierung eines Mischwasserkanals des Abwasserzweckverbands Untere Mandau, sagt Andreas Paape von der Stadtverwaltung der SZ. Der Verkehr soll voraussichtlich über die Nebenstraßen umgeleitet werden. Danach wandert die Baustelle unter halbseitiger Sperrung bis zur Rosa-Luxemburg-Straße weiter. Voraussichtlich in der Zeit von Juli bis November oder Dezember, teilte Michael Kuba, Geschäftsführer des Wasserver- und Abwasserentsorgers Sowag, auf Anfrage mit. Die Sowag betreut die Kanäle des Verbandes.

B 96: Statt an der Äußeren Weberstraße wird an der Dresdner Straße gebaut

Der ab Sommer geplante grundhafte Ausbau der B 96/Äußere Weberstraße zwischen Goldbachstraße und Stadtring ist auf 2019 verschoben. Stattdessen wird laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr die Decke der zweiten B-96-Achse, der Dresdner Straße, getauscht. Grund dafür sind sogenannte Griffigkeitsmessungen der Fahrbahnoberfläche. Die haben ergeben, dass der Asphalt den Reifen nicht mehr genug Halt bietet, sodass die Gefahr besteht, dass die Autos aus der Kurve vor der Freudenhöhe fliegen. Das Amt will die Gefahr bannen und hat den Deckentausch von 2019 auf 2018 vorverlegt. Daher soll die Dresdner Straße zwischen Rietschelstraße und Freudenhöhe im Herbst für etwa drei Wochen komplett gesperrt werden. „Die Umleitung des Verkehrs wird voraussichtlich ab Rietschelstraße über die Äußere Weberstraße im Zwei-Richtungs-Verkehr geführt“, teilte die für die Umleitungen zuständige Stadt mit. „Die genaue Sperrzeit ist abhängig von der Fertigstellung der Bahnbrücke Tongasse. Zur Fertigstellung gibt es derzeit keine Aussagen durch die DB Netz AG.“ Sofort nach der Dresdner mit der Äußeren Weberstraße beginnen will das Landesamt laut Sprecherin Isabel Siebert nicht, um eine Winterbaustelle zu vermeiden. Der Start des grundhaften Ausbaus ist im April 2019 geplant.

Bergstraße: Sanierung von Stützmauer und Fahrbahn wieder verschoben

Das Geld ist da, alle Probleme im Vorfeld waren geklärt, die Planung ist fertig: Nach vielen Anläufen wollte die Stadtverwaltung nun die seit Jahren halbseitig oder ganz gesperrte Bergstraße samt maroder Stützmauer wirklich sanieren. Doch die Bahn wird nicht mit dem Brückenbau am unteren Ende der Straße fertig. Laut DB-Pressestelle wird er sich wohl noch bis 2019 hinziehen. Ist die Straße am unteren Ende aber wie seit Monaten weiterhin zu, müssten die Laster mit Material durch die halbe Stadt fahren, um zur Baustelle zu gelangen – was nicht wirtschaftlich ist. Zudem macht das Lasuv im Herbst die Dresdner Straße dicht. Wenn dann auch die Bergstraße komplett zu wäre, hätten es einige Anwohner vom Kummersberg schwer, ihre Häuser zu erreichen. Deshalb hat die Stadtverwaltung eigenen Angaben zufolge schweren Herzens beschlossen, die Sanierung um ein weiteres Jahr zu verschieben. Start soll nun im April 2019 sein.

Schrammstraße: Hauptzufahrt zu Rewe, Toom und Lidl wird gesperrt

Mit der seit vergangenem Jahr laufenden Sanierung der Schrammstraße ist Oberbürgermeister Thomas Zenker zufrieden. Auch der Ausbau der Kreuzung Humboldt-/ Schrammstraße liegt im Plan, sodass sie wie geplant im Juli wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Danach geht es wie vorgesehen weiter. „Die Schrammstraße ist zwischen Humboldt- und Hochwaldstraße bis Dezember 2018 voll gesperrt“, teilte die Verwaltung mit. Auch der Abschnitt von Humboldt- bis Äußerer Oybiner Straße bleibt zu. Zudem wird „voraussichtlich ab Oktober 2018 der Knoten Hochwaldstraße/Schrammstraße für zwei Monate voll gesperrt“, heißt es.

Eichgraben: Umleitung über Olbersdorf und Jonsdorf

Die Decke der Gerhart-Hauptmann- und der Lückendorfer Straße ist zwischen Zittau und Eichgraben verschlissen. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr will sie ab dem 2. Juli tauschen. Sechs Wochen soll die Straße deshalb in drei Abschnitten voll gesperrt werden. „Notwendige Vor- und Nacharbeiten sind unter halbseitiger Sperrung des Abschnittes geplant“, teilt die Stadtverwaltung mit. „Die Umleitung wird über Olbersdorf, Jonsdorf, Hain/Lückendorf führen.“ Die Busse fahren über Hartau. Allerdings kann es auch noch sein, dass es nicht dazu kommt. Das Landesamt hat derzeit Probleme bei der Vergabe der Arbeiten. Sollte sie nicht zustande kommen, wird der Deckentausch im Herbst 2018 neu ausgeschrieben. Dann würde die Straße erst 2019 saniert und gesperrt.

Hirtstraße: Ende der Arbeiten voraussichtlich im August

Die Sperrung der kleinen Hirtstraße blockiert schon länger ein ganzes Wohnviertel. Nach Angaben der Stadt ist das Ende aber in Sicht: „Die Vollsperrung wird voraussichtlich im August dieses Jahres nach Beendigung der Bauarbeiten (Kanal, Trinkwasser, Straßenbau) aufgehoben.“

Rathenaustraße: Entwicklungszentrum von digades wächst schnell

Die Rathenau- wird zwischen Dresdner und Äußere Weberstraße voraussichtlich in einer Woche wieder für Autos befahrbar sein. Dann wird wohl der Rohbau des neuen digades-Entwicklungszentrums stehen, wegen dem die Straße gesperrt wurde. Er wächst zumindest sehr schnell.

Brückenstraße: Straßendecke wird ausgetauscht

Wegen notwendiger Arbeiten an der Straßendecke wird es voraussichtlich ab August 2018 eine Vollsperrung der Brückenstraße in Abschnitten zwischen Bahnübergang und Friedensstraße geben. „Der Verkehr wird über den Stadtring und die Chr.-Keimann-Straße umgeleitet“, so die Stadt. Die Zufahrten zu den Anliegerstraßen seien gewährleistet, hieß es gegenüber der SZ.

Theodor-Körner-Allee: Neuer Asphalt für den Innenring

Ein holpriger Teil der Theodor-Körner-Allee – am Innenring – soll noch im Jahr 2018 eine neue Asphaltdecke bekommen. „Die Vollsperrung wird sich auf den Bereich zwischen Breite Straße und Baderstraße erstrecken“, teilte die Stadtverwaltung mit. „Der genaue Zeitpunkt ist noch nicht bekannt.“

Roseggerstraße: Neue Fahrbahn in Zittaus Norden

Auch die Roseggerstraße soll noch in diesem Jahr eine neue Decke bekommen und deshalb voll gesperrt werden. „Ein Bautermin kann noch nicht genannt werden“, teilte die Stadtverwaltung mit.

Keimann-Straße: Nur kurze Vollsperrung

Voraussichtlich noch im Juni wird für ein paar Tage ein etwa 100 Meter langer Abschnitt der Christian-Keimann-Straße voll gesperrt. Auch hier spendiert die Stadt der Straße eine neue Deckschicht. Die Arbeiten sollen vor der Sperrung der Brückenstraße abgeschlossen sein.

Schlegel: Brücke und Stützmauer bis November erneuert

Gleich mehrere Baumaßnahmen laufen in Schlegel auf der Dorfstraße, am Abzweig nach Dittelsdorf. Unter anderem lässt der Landkreis dort eine Brücke und eine Stützmauer erneuern. Die Arbeiten und damit die Vollsperrung dauern voraussichtlich noch bis 30. November.

Hirschfelde: Trinkwasserleitung wird erneuert

Ab Montag wird auch die Straße des Aufbaus in Hirschfelde zwischen den Hausnummern 1 und 6 voll gesperrt, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Im Auftrag der Zittauer Stadtwerke wird hier eine Trinkwasserleitung erneuert. Die Vollsperrung gilt bis zum 13. Juli.