merken

Abgeschlagen in Antholz

Miriam Gössner sprintet als beste deutsche Biathletin auf den zehnten Platz.

© dpa

So schwach haben die deutschen Biathletinnen in diesem Winter in einem Weltcup-Sprint noch nicht abgeschnitten. Ohne Laura Dahlmeier und Maren Hammerschmidt liefen sie nach zu vielen Fehlern am Schießstand zum Auftakt in Antholz weit an den Podest-Plätzen vorbei. Als Beste kam Miriam Gössner am Donnerstag nach drei Fehlern als Zehnte mit bester Laufzeit ins Ziel. 40,1 Sekunden war die 25-Jährige langsamer als die siegreiche Russin Olga Podtschufarowa. „Liegend der Zweier muss nicht sein. Stehend einer – das ist okay und im Rahmen von dem, was ich kann“, betonte sie. Franziska Hildebrand, die in Hochfilzen und Ruhpolding die Sprints gewann, schaffte es in der Südtirol-Arena vor 11 000 Zuschauern nur auf Platz 19, verteidigte aber ihre Führung im Sprint-Weltcup. „Zwei Fehler am Schießstand sind einfach im Sprint zu viel“, erklärte sie nach dem Rennen über 7,5 Kilometer. „Da kann man nichts schönreden. Wir haben uns mehr vorgenommen“, meinte Bundestrainer Gerald Hönig.

Der Altenberger Michael Rösch droht wegen eines Hexenschusses beim Biathlon-Weltcup in Antholz auszufallen. Der Wahl-Belgier zog sich am Donnerstag während des Trainings beim Anschießen die Verletzung zu. „Er hat sich hingelegt und kam nicht wieder hoch“, sagte sein Vater Eberhard. Anschließend bekam sein Sohn ein Schmerzmittel und wurde behandelt. Ein Start am Freitag im Sprint ist fraglich. Der 32-Jährige, der 2002 mit der deutschen Staffel Olympiasieger wurde, laboriert seit längerer Zeit an Krankheiten und Verletzungen. 2015 fehlten ihm wegen Pfeifferschen Drüsenfiebers und eines Achillessehnenrisses inklusive zweier Operationen gut vier Monate Training. Das letzte Mal startete er am 17. Dezember in Pokljuka, kam im Sprint aber nicht über Rang 96 hinaus. Weltcup-Punkte sammelte Rösch in dieser Saison noch nicht. (dpa)

Anzeige
Spiel in Rostock wird verlegt
Spiel in Rostock wird verlegt

Derzeit wird ein Ersatztermin für die Auswärtspartie bei den Rostock Piranhas gesucht.

TV-Tipp: ARD und Eurosport senden ab 14.30 Uhr live.