merken

Abriss der alte Streusalzhalle

Die Autobahnmeisterei bekommt für 910 000 Euro eine neue Lagerhalle. Sie wird kleiner, aber effizienter sein.

© Dietmar Thomas

Von Sylvia Jentzsch

Großweitzschen. Auf dem Gelände der Autobahnmeisterei in Gadewitz hat der Abrisshammer das Sagen. Er reißt die alte Salzhalle ab. „Die Halle stammt noch aus DDR-Zeiten und war baulich verschlissen. Deshalb standen die Reparaturkosten in keinem Verhältnis zu denen für einen Neubau“, teilte die Pressesprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr Isabel Siebert auf Anfrage des DA mit. . Der Ersatz sei dringend erforderlich. „Es entsteht ein etwas kleineres Gebäude, weil die Lagerkapazitäten bedarfsgerecht im Autobahnnetz verteilt eingeordnet werden“, so die Pressesprecherin. Dafür wird ein neues Berechnungsprogramm des Bundes benutzt. Der Abriss kostet rund 56 000 Euro, der Neubau rund 910 000 Euro.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 18. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

Die Autobahnmeisterei Döbeln trägt mit seinen 30 Mitarbeitern die Verantwortung für den ordnungsgemäßen und verkehrssicheren Zustand von rund 76 Kilometern Autobahnnetz, davon rund 24 Kilometer sechsstreifig, sowie 63 Brücken. Ihr Revier auf der Autobahn 14 erstreckt sich von der Anschlussstelle Grimma bis zum Dreieck Nossen. Zudem verantworten sie den A 4-Abschnitt von der Anschlussstelle Hainichen bis zum Dreieck Nossen.

Die Autobahnmeisterei Döbeln verfügt über sieben Laster, einen Geräteträger und fünf kleinere Fahrzeuge.

„Vom 1. November bis zum 31. März befinden sich die Kollegen in der Winterdienstbereitschaft und stehen im Dreischichtsystem auf Abruf, um bei Bedarf rund um die Uhr ausrücken zu können“, sagte Isabel Siebert. Neben dem Winterdienst werden bei regelmäßigen Streckenbefahrungen der Fahrbahnzustand, Beschilderungen, Parkplätze und Rastanlagen sowie Regenrückhaltebecken auf ihren Zustand hin untersucht. und wenn erforderlich instandgesetzt. Auch Baumschnitt und Grasmahd sowie die Pflege und Wartung der technischen Ausstattung gehören zum Arbeitsalltag der Straßenwärter. Außerhalb der regulären Dienstzeit garantiert ein Bereitschaftssystem das schnelle Reagieren auf außergewöhnliche Ereignisse wie Unfälle oder Havarien.

Unterstützt werden die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zentral aus Dresden durch die Tunnelbetriebsstelle und die Fernmeldemeisterei, die sachsenweit rund um die Uhr die Überwachung aller Autobahnabschnitte, Tunnel und technischen Anlagen übernehmen.