merken

Absagen an Auswärtige

Nach Welxande zieht eine Familie mit drei Kindern. Doch in der Kita kommen sie nicht unter.

© Klaus-Dieter Brühl

Thiendorf. Von 2012 bis 2015 benötigten laut Bürgermeister Mocker 30 Kinder einen Kitaplatz in der Gemeinde. Damit ist Thiendorf an seine Grenzen gekommen. Auch wenn ab Sommer zehn zusätzliche Krippenplätze in Sacka zur Verfügung stehen, können Kinder nicht immer in der Wunscheinrichtung untergebracht werden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die große SZ-Frühjahrsauktion

Bis zum 26. Mai fleißig mitbieten und sparen – bei der großen SZ-Frühjahrsauktion.

Auswärtigen Interessenten aus Schönfeld, Röhrsdorf oder Kraußnitz müsse verstärkt abgesagt werden, so Hauptamtsleiter Norbert Bläsner jetzt im Gemeinderat. Denn auch das Personal ist am Limit. Mit den sich schrittweise ändernden Betreuungsschlüsseln von eins zu 13 auf eins zu 12 Kinder im Kindergarten und von eins zu sechs auf eins zu fünf Kinder im Krippenbereich ergibt sich in Sacka für 2017 ein zusätzlicher Personalbedarf von rechnerisch mehr als einer Stelle. „Die Landeszuschüsse sind im Gegenzug nicht mehr auskömmlich“, so Dirk Mocker. Künftige Gebührenerhöhungen für die Eltern könnten damit wahrscheinlich werden.

Ab Mitte nächsten Jahres gibt es allerdings Entspannung in Tauscha. Dort gehen allein 13 Kinder in die Schule. Auch Ponickau hat dann mehr Schulanfänger, so der Hauptamtsleiter. Bis dahin habe die Gemeinde die Plätze knapp geplant. (krü)