merken

Pirna

Abwasser und Regen werden teurer

Die Dohnaer Abwassergebühren sollen ab 2020 steigen.

© Symbolfoto: Dietmar Thomas

Derzeit sind die Dohnaer Abwassergebühren relativ günstig. Obwohl sie steigen, liegen sie immer noch unter denen vieler anderer Kommunen.

Vor drei Jahren sanken die Gebühren, ab 2020 werden sie wieder steigen. Derzeit zahlen die Dohnaer 2,05 Euro für den Kubikmeter Abwasser und 24 Cent Regenwassergebühr für den Quadratmeter versiegelte Fläche. Das sind vier bzw. drei Cent weniger als zuvor. Ab 2020 werden die Gebühren voraussichtlich jedoch wieder steigen. Aktuell wird von 2,40 Euro beim Abwasser und 42 Cent beim Regenwasser ausgegangen. Der Stadtrat muss die neuen Gebühren noch beschließen.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Nach den derzeit bekannten Gebühren im Landkreis wären dann vier Kommunen preiswerter als Dohna, sagt Bürgermeister Ralf Müller (CDU). Zum Vergleich: In der Nachbargemeinde Müglitztal wird derzeit von einer Abwassergebühr ab 2020 von über fünf Euro ausgegangen. Das ist eine Verdopplung gegenüber den aktuellen und seit 2008 geltenden 2,55 Euro. (SZ/sab)

Noch mehr Lokales auf www.sächsische.de/ort/pirna.

Informationen zwischendurch aufs Handy: www.szlink.de/whatsapp-regio.

Täglicher Newsletter kostenlos: www.sz-link.de/pirnaheute.