merken

Abwasserverband plant Investitionen

Noch bis zum Jahresende will der Abwasserzweckverband Gemeinschaftskläranlage Kalkreuth beginnen, neue Leitungen in Rödern und Freitelsdorf zu verlegen. Den Schmutzwasserkanal in der Dorfstraße Rödern wird dabei die Firma HEF Flottmann aus Lomnitz bauen.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Noch bis zum Jahresende will der Abwasserzweckverband Gemeinschaftskläranlage Kalkreuth beginnen, neue Leitungen in Rödern und Freitelsdorf zu verlegen. Den Schmutzwasserkanal in der Dorfstraße Rödern wird dabei die Firma HEF Flottmann aus Lomnitz bauen. Wegen des derzeit niedrigen Wasserstandes konnte ein Nebenangebot gewertet werden. Über 700 000 Euro kostet das Vorhaben.

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Am Freitag findet die Submission für die Überleitung in Richtung Kalkreuth statt. Auch dort soll noch dieses Jahr begonnen werden, damit Ende 2019 alles fertig ist.

Die diesjährige Erschließung in Freitelsdorf wird der Verband ebenfalls demnächst vergeben. Über eine Million Euro sind dafür geplant. Der gesamte Anschlussgrad an die geregelte Entsorgung beträgt im Verbandsgebiet 93 Prozent. Zum Abwasserzweckverband gehört auch der Moritzburger Ortsteil Steinbach. (SZ/krü)