Teilen: merken

Achse mit Spanngurt befestigt

Polizisten kontrollierten auf dem Parkplatz Am Wacheberg an der A4 einen Obst-Laster, bei dem etwas faul war. Den Fahrer erwarten nun Konsequenzen.

© Polizeidirektion Görlitz

Vierkirchen. Am Dienstagmorgen haben Polizisten auf der A4 einen DAF-Lkw mit Auflieger entdeckt, der alles andere als verkehrstauglich war. Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz Am Wacheberg stellten die Beamten fest, dass an einer Achse des Aufliegers ein Rad fehlte. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Auf zur Faschingsparty im Kinder-Spiel-Land!

Mit dem Maskottchen "Kila" geht es auf eine Reise durch die Zeitepochen

Damit diese nicht auf die Fahrbahn stieß, war sie mit einem Spanngurt befestigt. Ein Gutachter stufte die Konstruktion als verkehrsunsicher ein. Die Ordnungshüter untersagten dem 45-jährigen Fahrer die Weiterfahrt mit dem Gespann, das 21 Tonnen Obst geladen hatte. Zudem folgte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Landesdirektion in den nächsten Wochen versenden. (szo)

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im aktuellen Polizeibericht.

Aus dem Polizeibericht vom Mittwoch

Polizei überführt Ladendieb

Görlitz. Bei seinem Beutezug ist ein Ladendieb am Dienstagabend überführt worden. Der 25-jährige Pole packte sich in einem Einkaufsmarkt an der Zittauer Straße Kosmetik im Wert von fast 300 Euro in seinen Rucksack. Ein Ladendetektiv stellte den Tatverdächtigen. Gerufene Polizisten entdeckten in seinem Fahrzeug mögliches weiteres Diebesgut wie Nassrasierer, Werkzeuge sowie eine Kettensäge. Zudem befanden sich im Renault ein Tütchen mit Crystal und Kennzeichenschilder. Die Tafeln gehörten zu einem VW Caddy, der im Februar in Brandenburg als gestohlen gemeldet wurde. Die Beamten beschlagnahmten alle im Auto gefundenen Gegenstände und nahmen den Tatverdächtigen fest. Zudem sicherten die Ordnungshüter Spuren am Auto. Die Kripo ermittelt.

Autofahrerin prallt gegen Strommast

Neusalza-Spremberg. Ein Unfall ist am Mittwochmorgen in Neusalza-Spremberg passiert. Eine 21-Jährige hatte auf der Zittauer Straße die Kontrolle über ihren Citroen verloren. Das Auto prallte gegen einen Strommasten. Die Kollision führte auch zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren der Oberlandstadt, Friedersdorf und Ebersbach. Die Kameraden unterstützten die Bergung des Citroen sowie die Sicherung des Strommasten mit 20 Mann. Zur Unfallaufnahme und Bergung war die Ssperrung der Bundesstraße im morgendlichen Berufsverkehr für etwa eineinhalb Stunden erforderlich. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die junge Unfallverursacherin kam mit dem Schrecken davon. An ihrem Auto entstand 4000 Euro Schaden.

Winterintermezzo verursacht Unfälle

Landkreis Bautzen / Landkreis Görlitz. Manche Autofahrer hatten sich am Mittwochmorgen augenscheinlich noch nicht wieder auf verschneite und glatte Straßen eingestellt. So geschahen quer durch die Region bis gegen 9 Uhr in Summe rund 30 Glätteunfälle. Die Mehrzahl der Fahrer hatte die Geschwindigkeit nicht den Fahrbahn- oder Witterungsverhältnissen angepasst. Die Autos waren gegen Bäume, Brückengeländer, Verkehrsschilder und andere Autos gerutscht. Bei den Kollisionen entstand meist nur Blechschaden.

20 Jahre alter Golf gestohlen

Zittau. In der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte einen 20 Jahre alten Golf gestohlen. Das rote Fahrzeug stand gesichert an der Christian-Keimann-Straße und war seit Montag stillgelegt. Nach dem VW wird nun international gefahndet. Der Geschädigte bezifferte den Zeitwert seines Wagens auf etwa 500 Euro. Mit den Ermittlungen befasst sich die Soko Kfz.

Seniorin fällt nicht auf Betrüger herein

Löbau. Betrüger haben am Dienstagnachmittag vergeblich versucht, eine 91-jährige Kittlitzerin hinters Licht zu führen. Ein unbekannter Mann rief die Seniorin an und gab sich ihr gegenüber als Polizeibeamter aus. In dem Telefonat versuchte er in Erfahrung zu bringen, ob die Dame über Erspartes verfüge. Die Rentnerin ging nicht auf die Ausspähversuche ein. Sie beendete das Gespräch und informierte die Polizei. „Das war genau richtig so“, meint Polizeisprecher Thomas Knaup dazu. Auch die Familie der Betroffenen hatte bereits vorgesorgt. Um nicht auf die Masche der Betrüger hereinfallen zu können, hatten sie vereinbart, dass die 91-Jährige Bankgeschäfte nur gemeinsam mit einer Angehörigen machen kann. „Das ist ebenfalls eine sehr gute Lösung und kann vor bösen Überraschungen schützen“, so Knaup weiter. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu dem versuchten Betrug.

Einbrecher dringen in Gartenhaus ein

Weißwasser. Unbekannte sind irgendwann in den zurückliegenden drei Monaten gewaltsam in ein Gartenhaus an der Tiergartenstraße eingedrungen. Die Tat fiel erst am Dienstag auf, vorher hatte der Eigentümer offenbar nicht nach dem Rechten gesehen. Die Diebe stahlen zwei Fernseher, einen Staubsauger sowie einen Klimablock. Der Wert ihrer Beute lag laut Eigentümer bei 1000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Angetrunkener Autofahrer in Unfall verwickelt

Zittau. Ein Sattelzug ist am Dienstagmittag an der Äußeren Oybiner Straße mit einem Laster kollidiert. Der Sattelzug wollte in die Humboldtstraße abbiegen, als ein VW rasant links an ihm vorbeizufahren versuchte. Verletzt wurde dabei niemand. Kurz zuvor hatten mehrere Autofahrer die Polizei auf einen rasenden VW Golf hingewiesen, der im Umland von Zittau unterwegs war. Dem Lkw-Fahrer kam es verwunderlich vor, dass der 39-jährige deutsche Autofahrer den Unfall nicht von der Polizei aufnehmen lassen wollte. Er hatte bereits eine Vorahnung und informierte die Ordnungshüter. Die erkannten in dem Golf-Fahrer einen Mann, der nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Ein Atemalkoholtest ergab zudem einen Wert von umgerechnet 1,5 Promille. Ob sich auch Drogen im Blut des Mannes befanden, wird eine Laboranalyse zu klären haben. Die Polizisten veranlassten daher eine Blutentnahme. Der Unfallschaden betrug in Summe rund 12.000 Euro. Ein Abschleppdienst nahm den Volkswagen an den Haken. Der Verkehrsdienst des örtlichen Reviers wird die weiteren Ermittlungen zu der Gefährdung des Straßenverkehrs führen. Sollte sich herausstellen, dass die 61-jährige Halterin des VW Golfs wusste, dass der im Fokus stehende Nutzer des Wagens kein Auto fahren darf, hat auch sie sich strafbar gemacht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Wachsamer Nachbar verhindert Einbruch

Görlitz. Unbekannte haben sich am frühen Mittwochmorgen Zugang zu einem Haus an der Weberstraße verschafft. Die Täter versuchten, vom Flur aus in ein Geschäft zu gelangen. Das scheiterte, da ein wachsamer Nachbar die Diebe bemerkte und störte. Sie ergriffen die Flucht und hinterließen einen Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Achse mit Spanngurt befestigt

Vierkirchen. Am Dienstagmorgen haben Polizisten auf der A4 einen DAF-Lkw mit Auflieger entdeckt, der alles andere als verkehrstauglich war. Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz Am Wacheberg stellten die Beamten fest, dass an einer Achse des Aufliegers ein Rad fehlte. Damit diese nicht auf die Fahrbahn stieß, war sie mit einem Spanngurt befestigt. Ein Gutachter stufte die Konstruktion als verkehrsunsicher ein. Die Ordnungshüter untersagten dem 45-jährigen Fahrer die Weiterfahrt mit dem Gespann, das 21 Tonnen Obst geladen hatte. Zudem folgte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Post dazu wird die Bußgeldstelle der Landesdirektion in den nächsten Wochen versenden.

1 / 9