merken

Großenhain

Acht Frauen und die friedliche Revolution

Bis 22. August wird in der Marienkirche eine Biografie- Ausstellung zu Mitgestalterinnen der Wende 1989 gezeigt.

Pfarrer Pohl kennt Johanna Kalex aus Dresden, eine der Frauen, die in der Ausstellung mit je zwei Tafeln beschrieben sind. Ihr damaliges Tun wird ihrer heutigen Lebenssituation gegenübergestellt.
Pfarrer Pohl kennt Johanna Kalex aus Dresden, eine der Frauen, die in der Ausstellung mit je zwei Tafeln beschrieben sind. Ihr damaliges Tun wird ihrer heutigen Lebenssituation gegenübergestellt. © Kristin Richter

Großenhain. Eine Ausstellung des Archivs Bürgerbewegung Leipzig e. V. ist noch bis zum 22. August in der Marienkirche zu sehen. Die Ausstellung zeichnet die Lebensstationen von acht Frauen aus verschiedenen Städten in Sachsen nach.

Die Zeitzeuginnen äußern sich in Zitaten zu ihren erlebten Geschichten. Die porträtierten Frauen engagierten sich in den 1980er Jahren in besonderem Maße in Friedens-, Menschenrechts- oder Umweltgruppen.

Anzeige
Wohnzimmer mitten im Grünen

Vom 24. bis 26. Februar veranstaltet das GEWE Wintergartenzentrum ihre Schautage zu Wintergärten und Terrassenüberdachungen in Roßwein.

Am 18. August lädt die Kirchgemeinde im Anschluss an den Gottesdienst zu einer Finissage ein, um mit Zeitzeuginnen in der lockeren Atmosphäre des Kirchencafés ins Gespräch zu kommen. 

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der kirchlichen Frauenarbeit der Evangelischen Landeskirche im Rahmen des Projektes „30 Jahre Deutsche Einheit – Frauenwirken im Gestaltungsprozess der Friedlichen Revolution 1989/1990 sichtbar machen“. Anlass für dieses Projekt sind das anstehenden 30. Jubiläum der Friedlichen Revolution in der DDR und der 30. Jahrestag der Deutschen Einheit im Jahr 2020. (SZ)

18. August, nach dem Gottesdienst Kirchencafé