Merken

Adler im siebten Himmel

Ingolstadt. So sehr hatten sich die Mannheimer nach diesem Titel gesehnt. Nun haben die Adler ihn endlich geholt und sind erstmals seit 2007 wieder deutscher Eishockey-Meister. Durch einen Triumph über...

Teilen
Folgen

Ingolstadt. So sehr hatten sich die Mannheimer nach diesem Titel gesehnt. Nun haben die Adler ihn endlich geholt und sind erstmals seit 2007 wieder deutscher Eishockey-Meister. Durch einen Triumph über Ingolstadt gewann der Favorit seinen siebten Titel und sorgte für das Happy End einer starken Saison. Der 3:1-Auswärtssieg bescherte dem Team den entscheidenden vierten Erfolg in der Finalserie über den entthronten Meister aus Ingolstadt.

„Ich glaube, wir sind ein würdiger Sieger. Ich liebe diese Truppe, das ist Wahnsinn“, sagte ein strahlender Mannheimer Ronny Arendt. „Jetzt wird erst mal ausgerastet.“ Kurtis Foster (32.), Andrew Joudrey (44.) und Jonathan Rheault (60.) erzielten die Tore für das Team um den früheren NHL-Star Jochen Hecht. Für den 37-Jährigen schloss sich ein Kreis: 1997 und 1998 hatte er bereits mit den Adlern den Titel gewonnen, ehe er in Nordamerika Karriere machte. Nach 892 NHL-Spielen kehrte der Ex-Nationalspieler in seine Heimatstadt zurück und stemmte noch einmal den Silberpokal der DEL in die Höhe.

ERC-Torhüter Timo Pielmeier war derweil enttäuscht: „Zu feiern gibt es nichts, wir sind Zweiter. Wir können nicht zufrieden sein“, sagte der Goalie. (dpa/sid)