merken

Radebeul

Adventskalender mit Nebenwirkungen

Wer den Kunstkalender mit 24 Türchen kauft, unterstützt soziale Projekte der Familieninitiative.

Mathias Abraham und Thomas Rohe mit dem Kalender.
Mathias Abraham und Thomas Rohe mit dem Kalender. © Norbert Millauer

Radebeul. Der  Lionsclub in der Stadt hat auch in diesem Jahr wieder einen Adventskalender für die besondere Zeit vor Weihnachten gestaltet. Das winterliche Bildmotiv – zu sehen sind die Hoflößnitz, Bismarckturm, Spitzhaus und das Weingut Aust – stammt von der Künstlerin Friederike Curling-Aust. Schlittenfahrt, Schneemann und Engel sind darauf zu entdecken. „Der Kalender ist nicht nur schön von außen anzusehen, wir wollen auch aktiv etwas Gutes damit bewirken“, sagt Thomas Rohe vom Lionsclub. Der Erlös aus dem Verkauf kommt, ohne jegliche Abzüge, verschiedenen Projekten der Familieninitiative zu Gute.

„Wir möchten wieder eine Feier am 24. Dezember veranstalten für Leute, die sonst Weihnachten alleine wären“, sagt Fami-Leiter Mathias Abraham. Im letzten Jahr waren knapp 20 Radebeuler gekommen zum gemeinsamen Kaffeetrinken, Liedersingen, Stollen- und Kartoffelsalatessen. Vom Familienzentrum wurden sie zu Hause abgeholt und später mit dem Auto wieder heimgebracht. „Mit dem Erlös aus dem Adventskalenderverkauf können wir das wieder anbieten“, so Abraham. Übrigens könne man sich schon jetzt für die Weihnachtsfeier anmelden.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Als zweites Projekt soll ein Ausflug für Alleinerziehende mit ihren Kindern organisiert werden. „Wir wollen einen Bus chartern und zur Kulturinsel Einsiedel fahren“, so Abraham. Der Eintritt passe nicht in jedes Familienbudget. Mit der Kalenderaktion könne der Ausflug aber viel günstiger angeboten werden.

Darüber hinaus soll der Erlös aus dem Kalenderverkauf als Startkapital für einen Kleinbus dienen, den die Familieninitiative für Radebeuler Vereine anschaffen möchte. Das Fahrzeug sollen Vereine künftig für wenig Geld ausleihen können. „Wir sind sehr dankbar, dass wir alle drei Projekte mit der Unterstützung vom Lionsclub umsetzten können“, sagt Mathias Abraham. „Das sind Aktionen, die wirklich bei den Menschen ankommen.“

Wer einen Kalender kauft, kann auch selbst auf einen Gewinn hoffen. Jeder der auf 1.000 Stück limitierten Adventskalender ist nummeriert und nimmt an einer Tombola teil. Über 100 Preise werden verlost, vom Essensgutschein in der Oberschänke bis zum kunstvoll handgefertigten Räuchermännchen. „Die Gewinner werden täglich ausgelost und auf unserer Website bekannt gegeben“, sagt Thomas Rohe vom Lionsclub. Erhältlich ist der Kalender für 15 Euro im Familienzentrum, bei Schloss Wackerbarth und in der Touristinformation. Außerdem kann man ihn bestellen unter www.lions-radebeul.de.