Merken

Agentur will mehr Fachkräfte ausbilden

Arbeitslose sollen beruflich weitergebildet werden. Leider gibt es kaum passende Bewerber.

Teilen
Folgen
© dpa

Dippoldiswalde. Die Arbeitsagentur im Landkreis will in diesem Jahr einen Schwerpunkt in der beruflichen Weiterbildung von Arbeitslosen setzen. „Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist groß, das Angebot an passenden Bewerbern leider klein“, sagt Agenturleiterin Gerlinde Hildebrand. Es brauche mehr Leute mit „verwertbaren“ Abschlüssen. Schwerpunkte würden die Branchen Gesundheit/Pflege, Handel, Metall, Lager/Logistik und das verarbeitende Gewerbe bilden – dort, wo also auch die größte Nachfrage herrscht. 70 Prozent aller angebotenen Maßnahmen sollen sich auf diese Berufsfelder beziehen, so das Ziel.

Verschärft wird die Situation durch die Demografie: Rund 6000 Beschäftigte im Landkreis, das sind acht Prozent aller hier Tätigen, sind 60 Jahre und älter. Der Bedarf an Nachwuchskräften steigt also stark an. Die Rente mit 63 hat den Effekt außerdem weiter verstärkt, sagt Hildebrand.

Auf der Agenda der hiesigen Agentur stehen außerdem der weitere Abbau der Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit sowie die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Außerdem will die Agentur stärker klein- und mittelständische Unternehmen in die Vermittlungs- und Beratungsarbeit einbeziehen. „Das erfordert viel Aufwand. Besonders kleinere Firme haben schließlich keine eigene Personalabteilung“, sagt Hildebrand. (SZ/wei)