merken

Aktiv-Treff begeistert Senioren

Die Angebote für Bewohner gibt’s unter der Woche täglich ab Vormittag. Mittagessen wird auf Wunsch zubereitet.

© Dietmar Thomas

Von Natasha G. Allner

Döbeln. Fast alle Plätze im Aktiv-Treff an der Lommatzscher Straße 23 sind belegt. Kaffee dampft in den Tassen, Teller mit selbst gebackenem Kuchen gehen von Hand zu Hand. An den Tischen finden sich zahlreiche Frauen und ein paar Männer zusammen. Die Gespräche der Senioren gehen vom Frauenfrühstück über den Sportnachmittag und Gesellschaftsspiele hin zur Kücheneinrichtung des Objektes. Das Februar-Programm des Betreibers Awo unter dem Motto „Gemeinsamkeit erleben – füreinander da sein“ ist umfangreich. Singen, Gedächtnisspiele, Bingo und Vorträge wechseln sich ab.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

In der Woche an jedem Vormittag

Großes Plus: Beschäftigung findet nicht wie bisher nur montags und mittwochs statt, sondern unter der Woche täglich ab dem Vormittag. Zu den Gästen der feierlichen Eröffnung des „ersten Aktiv-Treffs der TAG Wohnen in Döbeln“, wie es deren Immobilienmanager Dirk Förster-Wehle betont, gehört Renate Dittmann. Die Bewohnerin aus der Unnaer Straße lobt: „Hier ist man gesellig beisammen und hat Abwechslung. Auch das neue Essensangebot finde ich toll, denn allein koche ich nur noch selten.“ Die Möglichkeit mitzubestimmen, wird sie nutzen: „Ich wünsche mir Gräupchen.“

Auch Erika Werner und Ute Linke schätzen den Treffpunkt seit der Umgestaltung sehr: „Es gefällt uns prima. Super ist, dass es jetzt schon um zehn Uhr losgeht. Besonders gern finden wir uns zum Frauenfrühstück am Donnerstag ein oder nutzen die organisierten Ausfahrten.“ Die TAG Wohnen hatte mit der Sanierung des Wohnblocks und einer Investitionssumme von rund 1,6 Millionen Euro auch die Räumlichkeiten, die jetzt schwellenfrei, mit Garderobe und eigener Küche ausgestattet sind, herrichten lassen. Gut 35 Menschen haben hier Platz und werden von den Awo-Mitarbeiterinnen Elke Redemann und Ines Ückert betreut. Die vergangenen fünf Jahre hatte Monika Acosta-Batista ehrenamtlich und in Kooperation mit der TAG den Treff an zwei Nachmittagen geöffnet. Die 75-Jährige wurde jetzt mit einem Strauß Rosen aus dem Amt verabschiedet, will der Truppe aber treu bleiben. „Da muss ich euch ja weiterhin besuchen“, scherzt die Seniorin.

Derzeit wird laut Simone Kroll, Leiterin der AWO Pflege- und Betreuungs gGmbH, der Aktiv-Treff vorrangig von älteren Bewohnern genutzt: „Aber er ist offen für alle Generationen. Wir stellen uns hier auch junge Mütter mit ihren Kindern vor oder Schüler, die ihre Hausaufgaben erledigen.“