merken

Görlitz

Warum Aktivisten Tüten über den Kopf ziehen

In der Görlitzer Fußgängerzone findet am Sonnabend eine ungewöhnliche Aktion statt. Die Demonstranten haben konkrete Forderungen.

© Initiative Lieferkettengesetz

Rund um die Verkaufsveranstaltung "Black Friday" protestieren Aktivisten der Kampagne für Saubere Kleidung am Sonnabendvormittag in Görlitz. Die Aktion soll von 11 bis 13 Uhr stattfinden. Treffpunkt ist der Bahnhofsvorplatz, informiert Ulrike Rosemann vom Verein Tierra - Eine Welt.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Demonstranten wollen laut Rosemann darauf aufmerksam machen, dass Unternehmen häufig Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in Kauf nehmen, um in Deutschland billige Produkte zu verkaufen, wie sie gerade am Black Friday im Zuge von Schnäppchen- und Rabatt-Aktionen angeboten werden.

Ihr Anliegen wollen die Aktivisten mit einem Flashmob zeigen -  also mehreren kurzen, scheinbar spontanen Aktionen auf öffentlichen Plätzen. Das läuft dann wie folgt ab: "Mitten im vorweihnachtlichen Einkaufstrubel bleiben sie erstarrt stehen. Wie auf ein Kommando hin kleiden sie sich in weiße Overalls und ziehen sich Einkaufstüten über den Kopf. Darauf zu lesen Slogans wie „Für mehr Verantwortung! Für mehr Menschenrechte!“", erklärt die Veranstalterin.

Fabrikunglücke als Mahnmal

Die Aktion ist Teil der bundesweiten Kampagne "Aktion Lieferkettengesetz". Damit fordert die Kampagne für Saubere Kleidung von der Bundesregierung ein Lieferkettengesetz. Mit diesem sollen Unternehmen dazu verpflichtet werden, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards zu achten. Fabrikunglücke wie Ali Enterprises und Rana Plaza sind laut der Veranstalterin ein Mahnmal dafür, dass in einem freiwilligen Rahmen und mit kommerziellen Audits oder Zertifizierungen Unglücke und Menschenrechtsverletzungen nicht verhindert werden.

Die Kampagne für Saubere Kleidung geht mit ihrer Aktion am 29. und 30. November bundesweit auf die Straße – neben Görlitz unter anderem in Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Dresden, Hannover, Greifswald, Münster und Stuttgart. In zahlreichen Städten gibt es darüber hinaus weitere Aktionen für ein Lieferkettengesetz. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.