merken

Gesundheit

Aktueller Stand um den CBD Öl Hype

Als CBD Öl auf dem deutschen Markt verfügbar wurde, sprachen viele innerhalb kürzester Zeit von dem neuen Wundermittel gegen eine Vielzahl von Beschwerden. 

CBD Öl wird mithilfe eines aufwendigen Extraktionsverfahrens aus Nutzhanf gewonnen und kann als Nahrungsergänzungsmittel erworben werden.
CBD Öl wird mithilfe eines aufwendigen Extraktionsverfahrens aus Nutzhanf gewonnen und kann als Nahrungsergänzungsmittel erworben werden. © CBD-Infos-com / pixabay.com

Mit seiner direkten Wirkung auf das körpereigene Endocannabinoid-System ist CBD potenziell u.a. dazu in der Lage, Schmerzen zu minimieren, gegen Entzündungen zu wirken, Ängste zu lösen und allgemein zu beruhigen. Doch wie kommt CBD bei Verbrauchern an und wie ist der aktuelle rechtliche Stand solcher Produkte? 

Welche Wirkung kann CBD Öl haben und was sagen Verbraucher?

Es gibt wohl kaum ein Nahrungsergänzungsmittel, um das nach wie vor ein solch großer Hype in Deutschland herrscht, wie das bei CBD-Produkten im Allgemeinen und CBD Öl im Speziellen der Fall ist. 

Allgemeine Informationen beispielsweise zu den Inhaltsstoffen und zu der Wirkung können im Netz auf Portalen wie www.natur-kompendium.com/cbd-oel eingesehen werden. Demnach ist das Besondere an CBD Öl – und im Übrigen auch an anderen CBD-Produkten -, dass sie wegen ihres geringen THC-Gehalts keine psychoaktive Wirkung besitzen, dem Anwender aber viele Vorteile bescheren können. 

Dass es sich bei Cannabidiol – wofür die Abkürzung „CBD“ steht - längst nicht mehr nur um eine Randerscheinung handelt, wird anhand der nackten Zahlen deutlich. So gaben in einer im Juli dieses Jahres veröffentlichten Studie der EARSandEYES GmbH alle befragten Altersgruppen mehrheitlich an, sich entweder die Anwendung derartiger Produkte vorstellen zu können oder diese sogar bereits angewendet zu haben. 71% der 16 bis 29 Jahre alten Personen votierten dafür, bei den 30- bis 49-Jährigen waren es sogar drei Viertel. 

Warum wird CBD Öl vielfach als neues Wundermittel bezeichnet?

Zurückzuführen ist dieses und weitere Befragungsergebnisse darauf, dass es sich bei dem aus Nutzhanf gewonnenen bzw. mit einem aufwendigen Verfahren extrahierten CBD Öl um eine Substanz handelt, die positiv auf das körpereigene Endocannabinoid-System wirken kann. 

Verbraucher stellen sich zwar in Anbetracht der vielen Vorschusslorbeeren oftmals die Frage, ob CBD Öl tatsächlich das neue Wunderprodukt ist. Inzwischen wurde jedoch, wie unter anderem auf www.oel-cbd.com nachgelesen werden kann, in vielen Studien eine potenzielle Wirksamkeit gegen bzw. Linderung von zum Teil schweren Erkrankungen wie Alzheimer nachgewiesen. 

Doch die zentralen, potenziellen Wirkungen sind auch für nicht schwer Erkrankte plastisch greifbar: 

 Angstlösend

 Entzündungshemmend

 Schmerzstillend

 Beruhigend 

Hinzu kommt, dass CBD Öl kein wirkliches Suchtpotential besitzt und in vielen Fällen keinerlei oder nur geringe Nebenwirkungen bei der Einnahme auftreten. 

Welche rechtlichen Vorgaben muss CBD Öl in der Praxis einhalten?

CBD Öl wird unter anderem in Drogerien vertrieben, muss sich aber stets an den geltenden rechtlichen Vorgaben in Deutschland messen lassen. 
CBD Öl wird unter anderem in Drogerien vertrieben, muss sich aber stets an den geltenden rechtlichen Vorgaben in Deutschland messen lassen.  © Counselling / pixabay.com

Betrachtet man CBD-Produkte unter rechtlichen Aspekten, so ist zunächst zu konstatieren, dass sie grundsätzlich nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) legal bzw. verkehrsfähig sind, wenn ihr THC-Gehalt unter der Schwelle von 0,2% liegt. Natürlich müssen Personen, die es beispielsweise in Apotheken oder Drogerien erwerben möchten, trotzdem volljährig sein. 

Wie bereits erwähnt wird CBD Öl oft als Nahrungsergänzungsmittel und nicht als verschreibungspflichtiges Arzneimittel vertrieben, da es aus Nutzhanf gewonnen wird. 

Diskutiert wird außerdem, ob CBD-Produkte unter die Novel Food Verordnung aus dem Jahr 1997 fallen. Dies ist jedoch zu bezweifeln, da Hanfprodukte einerseits schon vor dem Inkrafttreten der Verordnung konsumiert wurden und CBD-Produkte mit herkömmlichen Extraktionsmethoden gewonnen sowie häufig als Vollspektrumextrakt vertrieben werden. 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der externen Redakteurin Sandra Klier.