merken

Dresden

Alarm bei Fotoaktion

Fotoshootings im Freien sind keine Seltenheit. Doch in der Neustadt entdeckte ein Zeuge dabei verdächtige Zeichen.

©  dpa

Ein Zeuge hat die Polizei am Montagvormittag zu einer Fotoaktion auf der Königsbrücker Straße gerufen. Er berichtete den Beamten von zwei Männern, die sich gegenseitig fotografieren und dabei auffällige Kleidung tragen. Der Zeuge meinte, darauf Hakenkreuze entdeckt zu haben. Die Polizei fuhr sofort zum Tatort und fand auch die zwei Männer. Es handelte sich aber nicht um Hakenkreuze auf ihrer Kleidung, sondern um einen Adler und einen Schriftzug. Das Zeichen und der Schriftzug waren für die Beamten dennoch Anlass für eine Prüfung. Der Verdacht: Es könnte sein, dass auch das Symbol und der Schriftzug nicht erlaubt sind und dass gegen die zwei Fotografen deshalb ein Strafverfahren eingeleitet werden muss.

Weitere Polizeimeldungen aus Dresden

Hitlergruß auf dem Wiener Platz

6. Mai, 10.50 Uhr, Seevorstadt

Ein 50-jähriger Deutscher aus Dresden hat am Montagvormittag auf dem Wiener Platz auf sich aufmerksam gemacht. Der Mann zeigte den Hitlergruß und rief rechte Parolen. Eine Polizeistreife sah ihn dabei und schritt ein. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei gegen den Mann. Er muss sich wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.

Bargeld gestohlen

4. Mai, 18.10 Uhr bis 5. Mai, 5.30 Uhr, Leipziger Vorstadt

Einen Sachschaden von rund 2000 Euro haben Einbrecher in der Nacht zum Montag in einem Getränkehandel an der Conradstraße angerichtet. Sie schoben mit Gewalt ein Rolltor nach oben, um in das Geschäft zu gelangen. Drinnen brachen sie noch eine Tür auf. Dann erbeuteten die Einbrecher Bargeld aus der Kasse und einer Kassette. Welche Summe sie gestohlen haben, ist noch nicht bekannt.

1 / 2