merken

Alkoholisiert Verkehrsschild gerammt

Ein 61-Jähriger kommt mit seinem Peugeot in Großhennersdorf vom Weg ab. Ein Bekannter gab sich zunächst als Fahrer aus, zog diese Hilfe jedoch wieder zurück.

© dpa

Großhennersdorf. Am Montagnachmittag ist ein 61-Jähriger mit seinem Peugeot von der Fahrbahn der Zittauer Straße in Großhennersdorf abgekommen und hat mit seinem Fahrzeug einen Wegweiser gerammt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro am Schild und etwa 1 700 Euro am Pkw. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz erklärte, ließ der deutsche Peugeot-Fahrer anschließend das Fahrzeug mit ausgelösten Airbags stehen und verließ zunächst die Unfallstelle. Als er später an die Unfallstelle zurückkehrte, gab der Senior an, nicht gefahren zu sein.

Ein Atemalkoholtest bei dem 61-Jährigen erbrachte einen Wert von etwa 1,3 Promille. Zunächst gab ein Bekannter des Kraftfahrers an, gefahren zu sein, zog das später jedoch zurück. Die Ermittlungen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss gegen den Peugeot-Fahrer wurden eingeleitet. Ob strafrechtliche Ermittlungen gegen den Bekannten geführt werden, wird noch geprüft. (szo)

PPS Medical Fitness GmbH
Physiotherapie bei PPS Medical Fitness
Physiotherapie bei PPS Medical Fitness

Krankengymnastik, Bewegungsbad, physikalische Therapie, Lymphdrainage, Massagen, Outdoor-Training - PPS Medical Fitness ist für Ihre Unterstützung rundum aufgestellt.

Aus dem Polizeibericht vom 29. Mai

Umgekippter Lkw-Anhänger beschädigt Autobahn schwer

Landkreis. In der Nacht zu Dienstag hat ein umgekippter Sattelzug für schwere Schäden am Straßenbelag der A 4 gesorgt. Der 39-jährige Fahrer eines Sattelzuges, der in Richtung Polen unterwegs war, kam kurz vor der Staatsgrenze aus noch ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kippte der mit leeren Paletten beladene Anhänger um. Durch geschickte Lenk- und Fahrmanöver gelang es dem Fahrer, den Anhänger wieder aufzurichten. Am Anhänger und am Straßenbelag entstand ein Schaden von circa 20 000 Euro. Wegen der Unfallaufnahme und erster Reparaturarbeiten auf der Autobahn blieb die rechte Fahrspur für etwa vier Stunden gesperrt.

Polizei sucht Zeugen zu Handtaschendiebstahl

Görlitz. Am Freitagabend hat ein Unbekannter einer 75-jährigen Frau an der Reichenbacher Straße die Handtasche gestohlen. In der beigefarbenen Tasche, in der sich laut Besitzerin auch die Geldbörse mit Ausweisdokumenten, Bargeld und ein Schlüsselbund befanden, wurde vom Täter nahe der Bushaltestelle am Schwarzen Weg entwendet. Von der flüchtete der Dieb über die Frauenburgstraße und die Reichertstraße, ehe er in den Hinterhöfen oder dem Gartengelände an der Dreyerstraße zu verschwinden, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte.

An der Ecke Reichertstraße/Frauenburgstraße stand ein Radfahrer, der den Dieb auf sich zukommen sah und danach dessen Weg weiter verfolgte. Der Radfahrer ist für die Polizei ein wichtiger Zeuge. Dieser und weitere Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier an der Gobbinstraße (Telefon 03581 6500) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mit Pfefferspray und unter Drogen unterwegs

Görlitz. Bei einer Kontrolle am Montagnachmittag haben Polizisten einen in Görlitz unter Drogen fahrenden Jugendlichen an der Weiterfahrt gehindert. Ein Drogentest am Postplatz bestätigte den Verdacht gegen den 20-jährigen Polen, gegen den eine Blutnentnahme angeordnet wurde. Sein 19-jähriger Beifahrer und Landsmann führte zudem ein verbotenes Pfefferspray mit sich, wie ein Polizeisprecher erklärte. Nachdem das Spray sichergestellt wurde, sind gegen die beiden Jugendlichen entsprechende Strafanzeigen gefertigt worden. Nun übernimmt die Kripo die weiteren Ermittlungen.

Schwarzarbeiter wegen Urkundenfälschung verhaftet

Kodersdorf. Am Montagabend haben Bundespolizisten an der Autobahnausfahrt Kodersdorf einen Ukrainer festgenommen, der zum einen als Schwarzarbeiter tätig war und gegen den zum anderen wegen Urkundenfälschung ein Strafbefehl vorlag. Als der 59-Jährige die offene Strafe von 275 Euro zahlen wollte, fiel den Beamten laut Ralf Zumbrägel, Pressesprecher bei der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, ein Notizblock auf. In diesem hatte der Mann die Arbeitszeiten seiner einwöchigen, unerlaubten Tätigkeit bei Kassel aufgelistet.

Nach der Strafanzeige gegen den Ukrainer wegen unerlaubtem Aufenthalt wurde der Lohn beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Strafverfahren einbehalten. Insgesamt zahlte der 59-Jährige mehr als 1 275 Euro.

Über weitere Sanktionen, wie eine Wiedereinreisesperre, entschied die für die Aufenthaltsbeendigung zuständige Ausländerbehörde am Dienstag.

Diesel und Radlader-Teile entwendet

Vierkirchen. Über das letzte Wochenende sind Unbekannte auf das Gelände einer ehemaligen Sandgrube in Tetta eingedrungen. Aus einem dort abgestellten Radlader entwendeten die Täter zwei Batterien, verschiedene Anbauteile sowie etwa 100 Liter Diesel im Gesamtwert von etwa 1 000 Euro. Der Sachschaden lag bei circa 3 000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Bundespolizei stoppt berauschten Fahrer

Zittau. Am Sonnabendmorgen hat eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz in Zittau einen Autofahrer mit Drogen im Blut und Resten von Cannabis im Fahrzeug ertappt. Kurz darauf geriet ein junger Mann mit Drogenbesteck in das Fadenkreuz der Beamten.

Bei der Kontrolle eine polnischen Audi A4 auf Höhe Mandaukaserne gegen 8.15 Uhr stimmte der Fahrer einem freiwilligen Drogenschnelltest zu, welcher positiv auf Amphetamine verlief. Nun muss sich der 30-jährige Pole wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Wie ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Ebersbach weiter erklärte, fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Audis auf dem Rücksitz zudem einen Crusher (Mörser) mit Anhaftungen von Cannabis. Der junge Mann, der dort saß, gab an, dass dies sein Eigentum sei. Der Crusher wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren gegen den 25-jährigen Deutschen eingeleitet. Angesichts der Tatsache, das alle vier Insassen bereits polizeilich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt waren, sind die Funde nur wenig überraschend.

Gegen 8:45 Uhr fanden die Beamten bei der Überprüfungen eines 33-jährigen Polens ein Cliptütchen mit Restanhaftungen von Marihuana und ein Schnupfröhrchen. Diese Utensilien wurden sichergestellt und nach Aufnahme aller Personalien und mit einem Ermittlungsverfahren im Gepäck konnte der junge Mann weiterreisen.

Fahrrad und Pumpe aus Mehrfamilienhaus gestohlen

Großschönau. In der Nacht zum Montag sind Diebe erfolgreich in ein Mehrfamilienhaus an der Buchbergstraße in Großschönau tätig gewesen. Ein Mieter stellte etwa fest, dass aus seinem Keller ein Fahrrad und eine Fahrradpumpe gestohlen worden waren. Die zur Anzeigenaufnahme und Spurensicherung eingesetzten Polizeibeamten konnten dann nachvollziehen, dass der oder die Unbekannten auch den Dachboden und mehrere Kellerräume durchwühlt hatten. Sachschaden verursachten die Täter dabei laut Angaben eines Polizeisprechers nicht, jedoch schlägt das gestohlene Fahrrad mit rund 700 Euro zu Buche.

Alkoholisiert Verkehrsschild gerammt

Großhennersdorf. Am Montagnachmittag ist ein 61-Jähriger mit seinem Peugeot von der Fahrbahn der Zittauer Straße in Großhennersdorf abgekommen und hat mit seinem Fahrzeug einen Wegweiser gerammt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro am Schild und etwa 1 700 Euro am Pkw. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz erklärte, ließ der deutsche Peugeot-Fahrer anschließend das Fahrzeug mit ausgelösten Airbags stehen und verließ zunächst die Unfallstelle. Als er später an die Unfallstelle zurückkehrte, gab der Senior an, nicht gefahren zu sein.

Ein Atemalkoholtest bei dem 61-Jährigen erbrachte einen Wert von etwa 1,3 Promille. Zunächst gab ein Bekannter des Kraftfahrers an, gefahren zu sein, zog das später jedoch zurück. Die Ermittlungen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss gegen den Peugeot-Fahrer wurden eingeleitet. Ob strafrechtliche Ermittlungen gegen den Bekannten geführt werden, wird noch geprüft.

Polizei sucht Fahrrad-Besitzer

Uhsmannsdorf. Am Mittwoch nach Himmelfahrt ist im Waldstück hinter dem Sportplatz Uhsmannsdorf ein 26er Herrenfahrrad gefunden worden. Das Rad der Marke Sunline stand nach ersten Erkenntnissen schon ein paar Tage in dem Wäldchen. Ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz vermutet, dass es am Männertag dort vergessen wurde. Auf dem Gepäckträger des Rades ist ein Kindersitz befestigt und am Lenker ein Fahrradkorb, in dem sich Lebensmittel befanden.

Die Polizei hat den Drahtesel vorerst sichergestellt und wartet nun auf seinen Besitzer. Dieser beziehungsweise Zeugen, die Hinweise zum Besitzer des Rades geben können, mögen sich bitte im Polizeistandort Niesky melden, oder telefonisch unter den Nummern 03588 2650 oder 03581 6500.

Campinganhänger entwendet

Weißwasser. Aus einer Garage am Prof.-Wagenfeld-Ring in Weißwasser haben Unbekannte zwischen Sonnabendfrüh und Montagnachmittag einen Campinganhänger Klappfix der Marke Camp Tourist CT 61 gestohlen. Die Täter brachen die Garage auf und nahmen den Anhänger aus dem Jahr 1971 mit dem Kennzeichen WSW-IL 62 mit, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Nach Angaben des Geschädigten hat der Anhänger einen Wert von etwa 1 200 Euro. Der Sachschaden lag bei rund 150 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Zeugen zu unerlaubtem Umparken gesucht

Weißwasser. Ein Seat Ibiza ist am Montag an der Karl-Liebknecht-Straße in Weißwasser widerrechtlich umgeparkt worden. Unbekannter Täter bewegten das Fahrzeug über eine Straßenbegrenzung, dabei entstand ein Schaden am Pkw in Höhe von etwa 3 000 Euro.

Zeugen, die die unerlaubte Ortsveränderung des Wagens beobachtet haben, sollen sich mit sachdienlichen Hinweisen im Polizeirevier Weißwasser, unter der Telefonnummer: 03576 2620, oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

1 / 11