merken

Dresden

Alkoholverbot in Gorbitz kommt

Am Amalie-Dietrich-Platz kommt es immer wieder zu Prügeleien unter Angetrunkenen. Das hat nun Konsequenzen.

Am Amalie-Dietrich-Platz sollen die Flaschen zu bleiben.
Am Amalie-Dietrich-Platz sollen die Flaschen zu bleiben. © Sven Ellger

Die Polizei spricht von einem signifikanten Anstieg bei Roh- und Freiheitsdelikten im Bereich des Amalie-Dietrich-Platzes seit 2016. Die Täter stehen unter Einfluss von Alkohol oder anderer Drogen. Deshalb hat der Stadtrat ein Alkoholverbot für den Bereich beschlossen. Dieses gilt wahrscheinlich ab Freitag. Donnerstag soll die neue Polizeiverordnung dazu im Amtsblatt veröffentlicht werden, einen Tag später gilt sie.

Ab dann ist es immer dienstags bis sonntags, zwischen 16 und 4 Uhr am darauffolgenden Tag, verboten, in dem Bereich Alkohol zu trinken. Das gilt für alle Straßen, Wege und Plätze von der Julius-Vahlteich-Straße – ab der Südseite der Sporthalle Leutewitzer Ring 141 – über den kompletten Amalie-Dietrich-Platz, inklusive der 135. Grundschule bis hin zur Höhenpromenade und dem Leutewitzer Ring 5.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Neun Trinker und eine nackte Frau

Das Dresdner Ordnungsamt setzt das neue Alkoholverbot am Amalie-Dietrich-Platz in Gorbitz durch. Das ist nicht immer einfach. 

Die Polizeibehörde der Stadt wird ab Freitag verstärkt Verstöße gegen das Alkoholverbot kontrollieren und zunächst aufklären. Wer dennoch trinkt, dem droht ein Bußgeld bis zu 1000Euro. Die Stadt begründet das Verbot auch damit, dass die Grundschule und der Hort an dem Platz zunehmend vermüllt wurden. Der Stadtrat hat die Verwaltung beauftragt, zu kontrollieren, ob das Verbot nur zu einer Verdrängung führt und weshalb sich dort so viele Trinker treffen. (SZ/awe)