merken
Zittau

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 19. Juli

Betroffene, Maßnahmen und der Umgang mit den Folgen: Die wichtigsten Geschichten vermelden wir in diesem Beitrag.

Viele Geschäfte wie hier in Görlitz bitten weiter um die Einhaltung der Abstandsregeln.
Viele Geschäfte wie hier in Görlitz bitten weiter um die Einhaltung der Abstandsregeln. © Nikolai Schmidt

Nachrichten/Auskünfte zum Coronavirus:

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

(Nachbarschafts-)Hilfe zum Coronavirus:

Die Geschichten vom 19. Juli

  • Ein Rummelfest für die neue Normalität: Die Kinder und Erzieher der Seifhennersdorfer Kita "Sonnenkäfer" haben nach der Corona-Pandemie jetzt ihre zurückgewonnene Freiheit gefeiert.
  • Endlich wieder ein Fest: Tausende Menschen haben den Schlesischen Tippelmarkt in Görlitz besucht und genossen. Aber es war anders als sonst. Das hatte auch Vorteile.

Die Geschichten vom 18. Juli

Die Geschichten vom 17. Juli

Die Geschichten vom 16. Juli

Die Geschichten vom 15. Juli

  • Finanzspritze für die Oberlausitzer Tafel: Unter anderem die regionale Sparkasse hilft. Auch andere gemeinnützige Vereine können noch Zuschüsse kommen. Bis September läuft die Bewerbungsfrist.
  • So machen unsere Promis Urlaub: Corona hat die Pläne vieler durcheinandergebracht. Doch Erholung suchen auch Prominente aus Görlitz und Niesky in den nächsten Wochen.
  • Wie in einer ganz normalen Familie: Mit Corona war über Nacht auch in Kinderheimen wie in Görlitz vieles anders. Die schlimmsten Befürchtungen aber bewahrheiteten sich bislang nicht.
  • Massentest an Schule im Kreis Görlitz: Am Berufsschulzentrum in Weißwasser ist ein Schüler positiv getestet worden. Jetzt soll ermittelt werden, ob das Virus weitere Kreise zieht. Auch aus Löbau gibt es Neues.

Die Geschichten vom 14. Juli

Die Geschichten vom 13. Juli

Die Geschichten vom 10. Juli

Die Geschichten vom 9. Juli

Die Geschichten vom 8. Juli

Die Geschichten vom 7. Juli

Die Geschichten vom 6. Juli

  • Endlich wieder Theater! Die Schauspieler des Zittauer Theaters proben wieder und treten vor Publikum auf. Normalität ist aber noch lange nicht eingekehrt, wie Maria Weber erklärt.
  • Purzeln die Preise oder nicht? Die von der Politik eingeführte Mehrwertsteuersenkung ist umstritten. Manchen Händler in Löbau-Zittau regt die Regelung richtig auf.
  • Was ist geplant, verschoben und abgesagt? Trotz Corona fallen nicht alle Veranstaltungen in Niederschlesien, Böhmen und dem Lebuser Land aus. Die SZ gibt einen Überblick.
  • Faire Händler packen am Obermarkt ein: Weil am alten Standort das Haus saniert wird, zieht der Görlitzer Weltladen um. Beinahe stand das Vorhaben wegen Corona vor dem Aus.

Die Geschichten vom 4./5. Juli

Die Geschichten vom 3. Juli

Die Geschichten vom 2. Juli

  • Schwimmhalle wieder offen: Überraschend können Kursteilnehmer und Vereinsmitglieder das Becken in Hirschfelde wieder nutzen. Und: Es gibt auch eine Zeit für private Sportler.
  • So viel kostet Corona die Stadt: Vor allem die Schließung der Kitas bringt Ebersbach-Neugersdorf Einbußen. Aber auch die strengen Hygieneregeln einzuhalten, ist teuer.
  • Wie eine Görlitzerin im Corona-Hotspot Lima lebt: Zunächst hatte ganz Peru nur 71 Fälle – und sofort Quarantäne. Daniela Schröter fühlte sich sicher. Doch dann breitete sich das Virus rasant aus.
  • "Das fühlt sich nicht wie Abi an": Der Corona-Jahrgang am Nieskyer Gymnasium hat das Abitur in der Tasche. Am traditionellen Umzug hielten die 48 Schüler fest. Anderes fällt einfach aus.

Die Geschichten vom 1. Juli

Die Geschichten vom 30. Juni

Die Geschichten vom 29. Juni

  • Zwei neue Buslinien im Dreiländereck: Der Start einer neuen Verbindung über Zittau nach Polen und Tschechien war im Mai Corona zum Opfer gefallen. Nun soll es aber losgehen.
  • Wird das Gebirge die neue Ostsee? Urlaub im eigenen Land ist in. Seit dem 15. Mai gibt es im Tourismuszentrum wesentlich mehr Buchungen als 2019. Die Leiterin sagt, warum und wo es hapert.
  • Warum der Mini-Bierzug scheiterte: Die Corona-Bürokratie der Gemeinde hat dem Umzug am Sonntag in Walddorf und Eibau kurzfristig den Garaus gemacht. Den Veranstalter wurmt das.

Die Geschichten vom 28. Juni

  • Endlich wieder Flohmarkt: Der Messe- und Veranstaltungspark Löbau war am Sonntag wieder Austragungsort für den Antikmarkt.
  • Arbeitsverbot vom Staat: Sie beschallen Parties in Firmen und Ämtern, geben Konzerten den richtigen Ton. Nun ist das Geschäft der Event-Techniker tot. Wie überlebt man das?

Die Geschichten vom 27. Juni

  • Klappe zählt zu den besten Kinos Sachsens: Erika Heine erhält für ihre besondere Filmauswahl einen Kinoprogrammpreis. Das hilft dem kleinen Görlitzer Offkino durch harte Zeiten.
  • Vorreiter mit Visier: Henning Scheinpflug und sein Sanitätshaus entdeckten in der Corona-Zeit ein neues Geschäft in Görlitz. Es verschwindet nicht völlig.

Die Geschichten vom 26. Juni

  • Görlitzer Corona-Ambulanz macht dicht: Zu wenig Resonanz, so begründet die Kassenärztliche Vereinigung die Schließung der Abstrichstelle im Carolus. Kinderärzte laufen Sturm dagegen.
  • Der schwere Bad-Start nach Corona: 800 Badegäste tummeln sich im Waldbad Niesky normalerweise am Tag. Doch jetzt ist bei 216 Schluss. Nicht die einzige Folge der Pandemie.
  • Gold-Hochzeit am Kottmar: Dass ein Ehepaar aus Berlin seinen 50. Hochzeitstag in Obercunnersdorf verbringt, liegt an der Pandemie. Es ist eine besondere Reise in die Vergangenheit.

Die Geschichten vom 25. Juni

Die Geschichten vom 24. Juni

  • Stress um die Steuersenkung: Ab 1. Juli sollen Kunden weniger Mehrwertsteuer zahlen. Die Umstellung läuft bei Görlitzer Händlern und großen Ketten sehr verschieden.
  • Wird es einen Jacobimarkt geben? Volksfeste sind noch verboten. Auch betroffen: das Schiss'n. Der Organisator will trotzdem mit den Neugersdorfern feiern - wenn auch anders, als gewohnt.
  • Schüler allein zu Haus: Auch wenn alle Kinder seit Mai wieder Unterricht haben: Manche müssen nach wie vor viel daheim lernen. Besonders für Fünft- bis Achtklässler ist das nicht leicht.

Die Geschichten vom 23. Juni

Die Geschichten vom 22. Juni

  • Was ist jetzt in den Nachbarländern los? Nach Tschechien hat auch Polen die Corona-Regeln gelockert, die Grenzen wieder für Deutsche geöffnet. Was in den Ländern geht – die SZ gibt einen Überblick.
  • So läuft der Mini-Bierzug: Das größte Fest am Kottmar ist wegen Corona abgesagt. Das hält Pferdewirt Matutat nicht ab, eine kleine Version zu organisieren. Wieso, verrät er hier.
  • 15 neue Corona-Fälle in 24 Stunden: In einem Betrieb für Kunststoff-Teile in Liberec haben sich mehrere Mitarbeiter angesteckt. Er ist einer der größten Arbeitgeber in der Region.
  • Diese Corona-Apps nutzen die Polen: Im Nachbarland gibt es eine freiwillige Warn-App und eine verpflichtende Quarantäne-App. Manches ist aus Verbraucherschutz-Sicht bedenklich.

Die Geschichten vom 20./21. Juni

  • Badesaison in Großschönau kann starten: Das Ziel ist erst einmal geschafft: Am Sonnabend konnte das Kleine Bad öffnen. Für seinen Erhalt ist aber noch mehr nötig.
  • Singen mit Abstand: Bei der Fête de la Musique, dem weltweiten Musik-Fest, hat auch Löbau am Sonntag wieder mitgemacht. Diesmal lief es etwas anders - wegen Corona.
  • Warum der Dicke Turm rot leuchtet: Kulturschaffende in Görlitz wollen auf ihre Lage aufmerksam machen. Deshalb sorgen sie für Licht. Und Dunkelheit.

Die Geschichten vom 19. Juni

  • Verliert Görlitz den Kreistag? Die Fraktion der Linken findet die Messehalle Löbau als Veranstaltungsort bestens geeignet. Der Landrat war mit der Idee auf die Schnelle überfordert.
  • Görlitz plant den Wochenmarkt neu: Alle sind sich einig: In der Mitte soll es künftig keine Stände mehr geben. Ein anderer Punkt aber ist sehr umstritten.

Die Geschichten vom 18. Juni

Die Geschichten vom 17. Juni

Die Geschichten vom 16. Juni

Die Geschichten vom 15. Juni

  • Reisefrust statt Reiselust: Für Teich-Touristik sollte es das Jubiläumsjahr werden. Daraus wird nichts. Die Reisebüros stecken tief in der Corona-Krise und ihre Kunden sind verunsichert.

  • Kreuzbergbaude: Nach elf Jahren in Ruhestand: Hans-Jürgen Horschig leitete die evangelische Tagungsstätte in Jauernick-Buschbach. Nun ging er in Rente – wegen Corona anders, als gedacht.

  • Zeltkonzerte bei Bechstein fallen aus: Eigentlich sollten im September Jan Josef Liefers und Radio Doria sowie Seven Up in Seifhennersdorf auftreten. Die Konzerte gibt's nun später.

Die Geschichten vom 13./14. Juni

Die Geschichten vom 12. Juni

  • Dankeschön-Konzert für Patienten: Das Krankenhaus Großschweidnitz lockert seine Regelungen. Belastende Wochen liegen hinter allen. Mit Folk-Musik sollte neue Kraft getankt werden. 
  • Neue Schwimmhalle fürs Westpark-Center: Die Corona-Pause ermöglicht Betreiber Heiko Wasser die größte Investition in der 24-jährigen Geschichte der Zittauer Multifunktions-Halle.
  • Warum wehen an der B96 die Reichsfarben? Bei "Stillen Protesten" tauchen schwarz-weiß-rote Fahnen immer häufiger auf - das ist nicht unumstritten. Doch wofür stehen die Farben eigentlich?
  • Trixi-Bad darf wieder öffnen: Nach der coronabedingten Schließung startet der Betrieb in Großschönau ab Sonnabend - mit besonderem Angebot. Die Sauna folgt eine Woche später.
  • Wo wird wieder demonstriert? Die Demos gegen die Corona-Maßnahmen gehen weiter. Zum Beispiel in Zittau am Herkulesbrunnen. Für Sonntag ist eine neue Aktion geplant: ein Autokorso.
  • Niesky dreht nicht an der Steuerschraube: Der Haushalt für die Stadt ist beschlossen. 2,5 Millionen Euro stehen für Investitionen drin. Aber Corona fehlt noch in der Rechnung.

Die Geschichten vom 11. Juni

Die Geschichten vom 10. Juni

Die Geschichten vom 9. Juni

Die Geschichten vom 8. Juni

Die Geschichten vom 7. Juni

Die Geschichten vom 6. Juni

  • Ja-Wort ohne Feier: Das Familienfest zur Hochzeit war nicht möglich. Das ändert sich jetzt. Für viele Pärchen in Görlitz und Umgebung kommt das etwas spät.
  • Warum der Rosenmann Tulpen ins Heim schickt: Wochenlang durften Bewohner von Pflegeheimen keinen Besuch empfangen. Im Zentralhospital Görlitz gab es trotzdem viel Aufmerksamkeit.

Die Geschichten vom 5. Juni

Die Geschichten vom 4. Juni

  • Wer zahlt die Notbetreuung in der Kita? Corona-Chaos bei Beiträgen: Nicht alle Gemeinden haben schon entschieden, wie viel die Eltern zahlen müssen. Manche üben grundsätzliche Kritik.
  • Stirbt das Kleine Bad mit Corona? Das Freibad in Großschönau ist das einzige, das allein von einem Verein betrieben wird. Der kommt jetzt in Existenznot - passt aber in kein Hilfsprogramm. Was nun?
  • "Das Schlimmste haben wir hinter uns": Dr. Gottfried Hanzl als Vertreter der Löbau-Zittauer Hausärzte sagt, wie die Mediziner die Corona-Krise gemeistert haben. Und wie er über die zweite Welle denkt.
  • Kreistag Görlitz zieht nach Löbau um: In der Messehalle sind die Corona-Regeln besser einzuhalten als in Görlitz. Bürger können auch ihre Fragen stellen.
  • Polen öffnet dritten Grenzübergang: Berufspendler können ab Freitagfrüh auch wieder über den Grenzübergang Görlitz-Hagenwerder fahren. Damit soll ein Stau verhindert werden.

Die Geschichten vom 3. Juni

  • Gerät die Tierwelt jetzt durcheinander? Ein Luchs mehr in der Lausitz, einige Tauben weniger in Görlitz. Ein Eichelhäher, der an einem ungewöhnlichen Ort brütet. Hat der Shutdown damit zu tun?
  • Erste Vorstellungen ausverkauft: Die Reihe "Künstlerischer Miniaturen" startet am Sonnabend im Theater. Bis Mitte Juli sollen trotz abgesagter Spielzeit regelmäßig Vorstellungen zu erleben sein.

  • Darf Zittaus Stadtsprecher so etwas sagen? Kai Grebasch hat mit drastischen Äußerungen zu den Corona-Protesten heftige Kritik ausgelöst. Was er bei Twitter geschrieben und welche Folgen das hat.

Die Geschichten vom 2. Juni

  • Stundenlang die Maske tragen? Der Mund-Nasen-Schutz ist umstritten. Und in den kleinen Läden auf den Dörfern zwischen Görlitz und Niesky schwer umsetzbar.

  • Schrebergarten-Boom in Görlitz: Dank der Corona-Beschränkungen werden jetzt in Görlitz deutlich mehr Parzellen bewirtschaftet. Wer noch keine hat, muss nicht leer ausgehen.

  • Arzt und Amt verweigern Corona-Test: Husten, Fieber, Atemnot – seit Tagen leidet eine Frau an schweren Symptomen von Covid-19. Doch niemand nimmt sie ernst.

Die Geschichten vom 30. Mai bis 1. Juni

Die Geschichten vom 29. Mai

Die Geschichten vom 28. Mai

Die Geschichten von 27. Mai

  • Mehr Müll wegen Corona: Es ist vor allem Abfall aus den Gärten, der jetzt gern mal schnell illegal entsorgt wird. Aber nicht nur. Müll im Wald und auf der Wiese, das kann allerdings teuer werden.
  • Was kann sich Görlitz noch leisten? Die Linkspartei ist unruhig, OB Ursu das ganze Gegenteil. Niemand weiß, wie groß die Löcher im Stadthaushalt werden. Aber es gibt Schätzungen. 
  • Endlich wieder miteinander sprechen: Der Besuch in Pflegeheimen ist wegen der Corona-Krise noch immer untersagt. Doch die Ausnahmen nehmen zu, wie Görlitz zeigt.
  • Bleiben Schüler mit Corona-Angst daheim? Weil Grundschulen Abstandsregeln nicht garantieren, ist die Schulpflicht ausgesetzt. Auch Lehrer können fernbleiben. So ist der Stand in Löbau-Zittau.
  • Keine Corona-Tests in Löbau-Zittau: Das Gesundheitsamt hat in den letzten beiden Wochen 48 Personen auf das Corona-Virus getestet – im gesamten Landkreis.

Die Geschichten vom 26. Mai

  • Trilex nach Plan - ein Hygiene-Problem? Wegen der Corona-Krise fuhren die Züge im Notfahrplan überwiegend in Doppeltraktion. Jetzt gibt's wieder mehr Züge - mit oft weniger Platz für Reisende.
  • Wie es Tschechiens Kurbädern geht: In Libverda und Kundratice hoffen Hotelbetreiber auf die Grenzöffnungen – nicht nur, weil ihnen das Geld ausgeht. Auch die deutschen Gäste fehlen.
  • Warum Impfen nicht schadet: Einen Corona-Impfstoff gibt es noch nicht, da macht die AfD schon gegen angebliche Impfpflicht mobil. Dabei zeigt das Beispiel der Masern, wie wichtig eine Impfung ist.
  • Bringen Fledermäuse Corona nach Görlitz? Ein Großvermieter hat im Stadtteil Königshufen Fledermaus-Quartiere an Fassaden geschaffen. Nun sind einige Mieter in Sorge.
  • Wie die Maske den Görlitzer Handel bremst: Die Geschäfte sind wieder offen, die Inhaber freuen sich, dass es losgeht. Aber der obligatorische Stoff vor dem Mund macht das Ganze auch schwierig.

Das passierte am 25. Mai

19.30 Uhr: Etwas weniger Pegida-Anhänger als noch vor zwei Wochen haben in Zittau gegen die Corona-Regeln demonstriert. Aber nicht nur dagegen.

18 Uhr: Musiker vom MDR-Rundfunkchor und dem MDR-Sinfonieorchester sind an diesem Montag in Löbau-Zittau unterwegs gewesen, um Helden des Alltags zu überraschen.

17.30 Uhr: Nach elf Wochen ohne Kulturveranstaltungen findet Pfingsten die Orgelnacht statt. Dort erklingen die ersten Görlitzer Konzerte nach der Corona-Pause.

17 Uhr: Das Friedensfest vom 12. bis 14. Juni in Ostritz fällt zwar aus, dennoch ist an einem Tag ein kleine Aktion geplant. Und was macht Rechts?

15 Uhr: Alles lief gut für die Deutsche Bank in Görlitz und Umgebung. Die Kunden legten mehr Geld an, fragten mehr Kredite nach. Doch dann kam auch hier Corona.

14 Uhr: Gemeinsam mit der Mewa-Bad-Initiative erstellt die Stadt Ostritz jetzt ein Hygiene-Konzept für das Bad. Aber das allein reicht nicht, um es wieder öffnen zu können.

13 Uhr: Schönau-Berzdorf und die DLRG haben sich für die neue Saison am Berzdorfer See geeinigt - auch zum Thema Corona-Standards. Zudem ist nun klar: Es soll gebaut werden.

11.15 Uhr: Der Landkreis Görlitz ist coronafrei. Vor elf Wochen wurde der erste Coronafall im Landkreis Görlitz gemeldet. Jetzt ist die Verbreitung des Virus zunächst einmal gestoppt.

© Gernot Grunwald

11 Uhr: Die Kliniken in Ebersbach und Zittau laufen wieder im Normalbetrieb. Geplante OPs und Behandlungen sind dort wieder möglich. Eine Einschränkung gilt aber weiterhin: das Besuchsverbot.

7 Uhr: Das Jugendzentrum in Görlitz muss warten. Eigentlich war die große Eröffnungsfeier für Mitte Mai geplant. Dann aber kam Corona. An große Feiern ist bis heute nicht zu denken.

Das passierte am 24. Mai

18 Uhr: Mit einer Sonderbriefmarke sammelt das Unternehmen Post Modern Geld. Damit werden Corona-Geschädigte unterstützt.

16 Uhr: Die AfD-Landtagsabgeordneten Mario Kumpf und Sebastian Wippel fordern bei einer Kundgebung auf dem Löbauer Altmarkt die Beendigung der Corona-Einschränkungen.

Das passierte am 22. Mai

17.15 Uhr: Maria Meurich und Marc Riemer haben sich am Freitag in Zittau das Ja-Wort gegeben - mitten in der Corona-Krise. Das bedeutete einige Einschränkungen: Hochzeit mit Hindernissen

17 Uhr: Christina Kloss spürte bei einem Messebesuch früh, dass die Corona-Pandemie Folgen auch für sie in Görlitz haben könnte. Sie sollte Recht behalten: Bastelstudio-Inhaberin verschiebt Ruhestand

16 Uhr: Junge Leute hatten am Mittag auf den Zittauer Markt zu einer Demo eingeladen. Sie sehen Parallelen zwischen Corona- und Klimakrise: Fridays for Future demonstriert

15 Uhr: In Zittau kann man bei der Aktion "Essen mit Gewinn" jetzt Losglück haben - wenn man zuvor Umsatz gemacht hat: Cafés und Restaurants verlosen Gutscheine

10 Uhr: Der Grenzstau um Görlitz hat sich aufgelöst. Auf der A4 und in Görlitz herrscht jetzt wieder freie Fahrt. Nicht nur das Verkehrsgeschehen hielt die Polizei am Himmelfahrtstag in Atem. Eine erste Bilanz.

8 Uhr: Für die Reiseunternehmer in Löbau-Zittau gibt es noch keinen Termin, wann sie wieder fahren dürfen. Was bedeutet das für ihre Existenz - und für die Kunden? Die Busse stehen weiter still.

7 Uhr: Olbersdorfs Bürgermeister Andreas Förster erwartet eine"bitterböse Zeit" nach Corona. Dabei hat das Geld der Städte und Dörfer schon vor der Krise nicht gereicht. "Gemeinden werden Jahrzehnte leiden".

6 Uhr: In Grundschulen ist der Mindestabstand nicht einzuhalten. Deshalb ist dieser Schulbesuch freiwillig. In Görlitz und Niesky spielt das aber kaum eine Rolle. Aus Angst vor Corona zu Hause bleiben?

6 Uhr: Engagierte Bürger laden zur Kundgebung an den Zittauer Herkulesbrunnen ein - wie schon in den vergangenen Wochen. In Löbau macht die AfD mobil. Wieder Demos angekündigt.

Das passierte am 21. Mai

19 Uhr: Im Landkreis ist nach Angaben des Landratsamtes erneut keine Neuinfektion mit Corona zu verzeichnen. Damit hält der Trend seit 6. Mai an. Aktuell sind offiziell noch sieben Personen mit dem Virus infiziert.

18.30 Uhr: Auch wenn viele Einschränkungen wegen Corona inzwischen gelockert oder gar weggefallen sind - beim Grenzverkehr nach Polen hat sich erneut alles festgefahren. Mehr als 60 Kilometer Stau auf der A4 und vollgestopfte Straßen in Görlitz sorgten für ein Deja-vu: Erneut ging auf den Straßen in Görlitz und auf vielen Zufahrten nicht mehr viel.

18 Uhr: Der Männertag in Zeiten von Corona verlief insgesamt weitgehend ruhig. Wie und wo sich Familien am besten entspannten, steht hier.

16 Uhr: Der Verein "Löbau lebt" hat durch die Corona-Beschränkungen große Probleme: Weil Veranstaltungen wegfallen, fallen auch dringend nötige Einnahmen weg. Doch es gibt eine Idee, wie man sich über Wasser halten kann.

13 Uhr: Der Himmelfahrtstag bedeutet für viele, die in Richtung Görlitz und polnische Grenze unterwegs sind, vor allem eines: Warten. Wie sich die Lage im inzwischen bis Bautzen reichenden Stau entwickelt hat, hier in einer Übersicht.

Das passierte am 20. Mai

15 Uhr: Trotz der Lockerungen gibt es im Landkreis Görlitz seit 14 Tagen keine neuen Corona-Fälle. Vorsicht bleibt aber wichtig. Das liegt daran, wie die Statistik des Gesundheitsamtes zustande kommt.

12 Uhr: Bis auf weiteres fallen die geführten Radwanderungen (jeden letzten Sonnabend im Monat) mit dem Granitschädel aus, teilt Veranstalter Martin Noack mit.

12.15 Uhr: Rund zwei Monate mussten Kinder wegen Corona zuhause bleiben. Die Bernstädter Kita begrüßt ihre Schützlinge jetzt auf originelle Weise mit einem bunten Gruß.

11 Uhr: Wegen Corona-Hygienemaßnahmen sollen Besucher der Einrichtung tiefer in die Tasche greifen. Steigen die Badpreise in Reichenbach?

8 Uhr: Enno Deege arbeitet mit beiden Generationen. Zum Vatertag erzählt er von eigenen Erfahrungen und denen anderer. Was Corona mit Vätern und Kindern macht.

7 Uhr: In den Kreiskrankenhäusern Eberbach, Zittau und Weißwasser sind zehn Menschen behandelt worden. Trotzdem werden weiter Betten freigehalten. Flut der Corona-Patienten ist ausgeblieben.

Das passierte am 19. Mai

18.30 Uhr: Die Rothenburger Verpflegung im Görlitzer Berufsschulzentrum ist zu. Corona hat das Geschäft vermiest. Aber es gibt bereits einen Interessenten für die Nachfolge: Darum gibt dieser Essenversorger jetzt auf

18.15 Uhr: Zwei Schultage nach der Corona-Pause sind absolviert. Langsam zieht der Alltag ins Schulhaus ein. Manche Regeln finden die Schüler sogar klasse: Warum Ebersbacher Grundschüler zufrieden sind

18 Uhr: Der Filmpalast Zittau wird bereits am Mittwochabend seinen Betrieb wieder starten. Um 20 Uhr wird der deutsche Film "Die Känguru-Chroniken" gezeigt, wie Kinoleiterin Ilona Schaller informiert. Der neue Film von Regisseur Dani Levy war am 5. März sehr erfolgreich in den deutschen Kinos gestartet, der "Siegeslauf" endete aber schon nach wenigen Tagen aufgrund der bundesweiten Schließung aller Kinos. Seit Freitag dürfen in Sachsen die Lichtspieltheater wieder öffnen. In den nächsten vier Wochen können die Zuschauer die Filme im Zittauer Kino zu einem günstigeren Preis ansehen: Kinder unter 12 Jahre zahlen einen Eintritt von fünf Euro, Erwachsene sechs Euro.

16 Uhr: In der Zittauer Johanniskirche finden montags wieder Friedensgebete statt - auch, um Befürworter und Kritiker der Corona-Maßnahmen zusammenzubringen: Wie 1989

13.30 Uhr: Aktuell gibt es im Landkreis Görlitz 268 bestätigte Coronavirus-Fälle. Damit sind seit dem 6. Mai keine Neuerkrankungen hinzugekommen, teilt das Landratsamt mit. Derzeit sind noch acht Personen mit Covid-19 infiziert. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen gelten bereits 238 Personen als wieder geheilt. Für drei Kontaktpersonen wurde durch das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Der Landkreis Görlitz hat bislang 22 Todesfälle zu verzeichnen.

13 Uhr: Für die Corona-Proteste, die sich neuerdings montags am Postplatz formieren, lässt sich kein Initiator ermitteln. Die Polizei prüft die Sache: Wer steckt hinter den Görlitzer "Spaziergängen"?

10 Uhr: Anbieter wie das SFZ Zittau oder die Fleischerei Wagner beliefern nun wieder die Schulen. Sie haben große Probleme - und werden wohl die Preise anheben. Es gibt wieder Schulessen.

8 Uhr: Ab ins Freibad – ohne Mundschutz, aber mit Auflagen. Das Waldbad Niesky arbeitet noch am Hygienekonzept. In Reichenbach wird wieder geplanscht

7 Uhr: Der Corona-Notstand in Tschechien ist aufgehoben. Der Krisenstab im Nachbarkreis traf sich das letzte Mal. Aber die Maskenproduktion läuft weiter. Liberec bereitet sich auf zweite Welle vor.

Das passierte am 18. Mai

20 Uhr: In Neugersdorf und Löbau versammelten sich Maßnahmen-Kritiker. Sie hatten allerhand Forderungen und Parolen zu bekunden: Wieder Corona-Proteste

19.30 Uhr: Der erste Kneipenabend seit der Corona-Schließung bringt ein paar Überraschungen - ein Erlebnisbericht: Kein Ansturm auf Görlitzer Altstadtkneipen

19.15 Uhr: Aktuell gibt es im Landkreis Görlitz 268 bestätigte Coronavirus-Fälle. Damit sind seit dem 6. Mai keine Neuerkrankungen hinzugekommen, teilt der Landkreis Görlitz mit. Derzeit sind noch 12 Personen mit Covid-19 infiziert. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen gelten bereits 234 Personen als wieder geheilt. Für 57 Kontaktpersonen wurde durch das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Der Landkreis Görlitz hat bislang 22 Todesfälle zu verzeichnen.

© SZ Grafik

19 Uhr: Der Görlitzer Stadtschleicher darf ab morgen wieder seine Runden drehen. Die Fahrten finden vorerst 11 Uhr, 14 Uhr und nach Bedarf 16.15 Uhr statt.

18.15 Uhr: Der erste Schultag nach der Corona-Pause ist absolviert. Über die Fortführung des Schuljahres macht sich SZ-Redakteurin Gabriela Lachnit Gedanken. Die Weichen sind gestellt, sagt sie.

17.41 Uhr: Keine Schulpflicht für Sachsens Grundschüler - trotzdem standen fast alle am Montag beim Neu-Start auf den Schulhöfen. Die SZ war im Schöpstal dabei: Warum Ebersbacher Kinder jetzt in Einbahnstraßen laufen

12.13 Uhr: Mit Maske und vielen Regeln dürfen wieder alle in die Schule. An normalen Unterricht ist noch nicht zu denken. Ein Besuch unter besonderen Umständen im Oberland: So lief der Schulstart

9.20 Uhr: Der Corona-Protest bindet die Polizeidirektion Görlitz. Die Beamten ziehen über die zahlreichen Versammlungen vom Wochenende im Landkreis Görlitz Bilanz. Einige waren nicht angemeldet.

8.15 Uhr: Es gibt Irritation ums Rothenburger Sommerfest. Eigentlich soll es abgesagt werden. Doch die Stadträte wehren sich gegen den Beschluss. Aus einem bestimmten Grund.

8 Uhr: Derzeit gibt es in der Region Löbau-Zittau über 1.600 Kurzarbeiter bei großen Firmen. Plastic Concept, Digades, Birkenstock - viele der größten Arbeitgeber produzieren jetzt mit weniger Personal. Droht manchem sogar das Ende?

7.15 Uhr: Wie Nancy Liebig aus See es schafft, ganz entspannt mit sieben schul- und ausbildungspflichtigen Kindern durch die Corona-Krise zu kommen: Mutter mit Verantwortung

7 Uhr: Das leere Querxenland kämpft ums Überleben. Ähnlich geht es der Windmühle. Alle drei Seifhennersdorfer Schulen versuchen zu helfen.

6 Uhr: Vernichtet die Corona-Krise Lehrstellen im Landkreis Görlitz? Die Wirtschaft in Schwierigkeiten, keine Insidermesse, eingeschränkte Kontakte. Doch es gibt auch positive Signale.

Das passierte am 17. Mai

18 Uhr: Ab Montag wird neben dem schon jetzt nach Fahrplan verkehrenden ÖPNV auch der freigestellte Schülerverkehr wieder nach Fahrplan verkehren. Der Landkreis Görlitz weist darauf hin, dass Schüler während der Beförderung einen Mund-Nasenschutz tragen müssen.

17.30 Uhr: Bis Sonntag, 17 Uhr, gab es im Landkreis Görlitz 268 bestätigte Coronavirus-Fälle. Damit sind seit dem 6. Mai keine Neuerkrankungen hinzugekommen. Derzeit sind noch 18 Personen mit Covid-19 infiziert. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen gelten bereits 228 Personen als wieder geheilt. Für 61 Kontaktpersonen wurde durch das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Eine zuletzt in intensivmedizinischer Betreuung befindliche Patientin konnte die Klinik verlassen. Der Landkreis Görlitz hat bislang 22 Todesfälle zu verzeichnen.

17 Uhr: Grundschüler aus Görlitz-Königshufen lernen nun im Weinhübler Ausweichquartier. Deswegen gibt es Schulbusverkehr - mit langen Wartezeiten. Aber auch mit Genug Abstand im Bus?

15 Uhr: Der Rothenburger Pfarrer Daniel Schmidt findet Wege, sich trotz fehlender persönlicher Gottesdienste um seine Gemeinde zu kümmern. Ein Pfarrer auf Abwegen.

14 Uhr: Knapp 1.100 Menschen nahmen am Corona-Protest an der B96 allein zwischen Zittau und Oppach teil.

9.30 Uhr: Bis September gibt es wegen der Corona-Krise kein Präsenzstudium in Rothenburg. Ob es danach wieder funktioniert, ist nicht sicher: Hochschulrektor allein zu Haus'

Das passierte am 16. Mai

17 Uhr: Von deutscher und tschechischer Seite erklommen etwa 200 Wanderer die Lausche und warben für eine offene Grenze. Es wurde ein Gipfeltreffen auf der Lausche.

15 Uhr: Die Görlitzer Friedhofs-Verwaltung zeigt "Trockene Blumen II" von Martin E. Kautter. Sein Werk hat etwas mit Franz Schubert zu tun: Kunst-Installation im Krematorium.

12 Uhr: Etwa 200 Menschen nahmen am Sonnabend wieder an einer Protest-Aktion in Zittau rund um den Herkulesbrunnen auf der Neustadt gegen die Corona-Maßnahmen teil.

11 Uhr: Stadtführerin Karina Thiemann aus Görlitz trifft Corona hart: Seit Wochen gibt's nichts tun. Doch nun gibt es wieder Licht am Tunnelende: Sie wartet in Görlitz auf die ersten Touristen.

10 Uhr:  Die Wirte hatten durch Corona lange Zeit keine Gäste. In der SZ verraten sie ihr Lieblingsrezept. Heute erklärt der Koch vom Hotel Nensch in Oybin ein Gericht zum Nachkochen: Spinatknödel mit Parmesansoße 

9 Uhr: Am Wochenende gibt's zwei angemeldete Demos für Corona-Proteste in Görlitz. Der Spaziergang von Montag soll auch wieder stattfinden - ohne Anmeldung.

Das passierte am 15. Mai

20 Uhr: Das 24-Stunden-Mountainbike-Rennen "2much4you" am 4. und 5. Juli ist abgesagt. "Leider bleibt uns aufgrund der aktuellen Situation und den verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben dieser Schritt nicht mehr länger erspart", schreibt Philipp Pfeiffer vom Organisationsteam und dankt Helfern und Sponsoren. 

Jedoch erhalten Teilnehmer nicht das volle Startgeld zurück, da "auch wir bereits in Vorleistung gegangen sind beziehungsweise laufende Koste decken mussten." Diese bekommen entweder die Kosten abzüglich einer Pauschale von 30 Prozent zurück oder sind automatisch für die 2021-Auflage gemeldet. Obendrein gibt es im letzt genannten Fall eine exklusive Dankes-Zugabe.

19 Uhr: Seit Freitag sind die Gaststätten wieder geöffnet. Vieles ist anders. Manches musste improvisiert werden. Ein Besuch in Herrnhuter und Zittauer Gaststätten.

18 Uhr: Die Stadt Zittau hätte fast den Freistaat verklagt. Nun sieht der OB Thomas Zenker (Zkm) zwar von gerichtlichen Schritten ab, kritisiert aber die sächsischen Vorgaben für die Kita-Öffnung scharf. Und bittet die Eltern um Hilfe.

17 Uhr: Nach langer Corona-Pause dürfen am Montag wieder alle Kinder in die Kindergärten und Krippen zurück. Doch von Normalbetrieb kann noch keine Rede sein, die Auflagen sind umfangreich. Die SZ beantwortet die wichtigsten Fragen zur Kita-Öffnung in Görlitz und Niesky.

16 Uhr: Die 1. Schlager-Sommerparty mit Fantasy, Pia Malo, Olaf der Flipper und Laura Wilde am 22. August im Messepark Löbau fällt aus.  Das teilt der Veranstalter mit. Neuer Termin ist der 14. August 2021. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Einlass ist 17, Beginn 18 Uhr. Frühbucher-Ticket bis Jahresende sind für 34 Euro erhältlich, danach kosten diese 39 Euro.  VIP-Karten inklusive separatem Bereich inklusive Sitzplatzgarantie, mediterranem Buffet und Begrüßungsgetränk kosten 69 Euro pro Person. Tickets gibt's unter anderem in den SZ-Treffpunkten Zittau und Görlitz sowie in der Löbauer Redaktion.

15.30 Uhr: Die Wohnbaugesellschaft Zittau (WBG) hat ihren Mietern in mehr als zehn Fällen coronabedingte Stundungen in unterschiedlicher Länge zugestimmt. Darüber informiert Geschäftsführerin Uta-Sylke Standke. Möglich macht das ein Miet-Memorandum. "In einigen Fällen konnten keine Begründungen vorgelegt werden, diese haben wir abgelehnt", berichtet sie. Die per Verordnung maximale Stundungszeit bis 30. Juni 2022 hat die WBG noch nicht vereinbart.

15 Uhr: Das Völkerkundemuseum in Herrnhut kann ab dem 21. Mai wieder besucht werden. In Verbindung mit dem Internationalen Tag der kulturellen Vielfalt lädt das Museum von 14 bis 16 Uhr zu einem Rahmenprogramm im Innenhof mit zwei musikalischen Sessions des Musikers Dolus Mutombo und einem Tandemgespräch zur Ausstellung "Made in Africa" ein, teilt die Einrichtung mit.

14 Uhr: Die Landkreisverwaltung bleibt weiter für Besucher grundsätzlich geschlossen, persönliche Termine sind nur nach vorheriger Absprache möglich. Dringende Anliegen sollen telefonisch oder per E-Mail an die Behörde gerichtet werden. "Einsichtnahmen in ausliegende Unterlagen sind möglich", teilt das Landratsamt mit. Interessenten melden sich dazu an der jeweiligen Pforte des Bürogebäudes, in dem die Dokumente ausliegen.  Gleiches gilt auch für Bekanntmachungen. Eine Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes besteht nicht.

13.30 Uhr: Die Volkshochschule Dreiländereck (VHS) nimmt ab 25. Mai schrittweise den Kursbetrieb wieder auf. Bis dahin wird für die verschiedenen Geschäftsstellen in Weißwasser, Niesky, Löbau, Ebersbach und Zittau ein geeignetes Hygienekonzept erstellt. "Ziel ist es, den Kursbetrieb sicher und zuverlässig zu gestalten", teilt die VHS mit. Es werde aber zu Einschränkungen kommen, bedingt durch Raumgrößen, Mindestabstände oder Schließungen von Schwimmhallen. Die Volkshochschule informiert über den Beginn von Kursen und Veranstaltungen.

13 Uhr: Ab Montag öffnen wieder die Schauwerkstatt mit Restaurant und Entdeckerwelt sowie das Dekostübchen der Herrnhuter Sterne. "Mit ein paar Einschränkungen müssen wir jedoch trotzdem leben", teilt das Unternehmen auf seiner Facebook-Seite mit. So kann in der Bastelwerkstatt nur an maximal vier Plätzen zuzüglich einer Begleitperson gebastelt werden. Diese sollten vorher reserviert werden.

12.30 Uhr: Laut der neuen Corona-Schutzverordnung ist ab heute auch der Kontakt mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes erlaubt. Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie für Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationäre Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe.

12 Uhr: Aktuell gibt es im Landkreis Görlitz 268 bestätigte Coronavirus-Fälle. Damit sind bereits seit dem 6. Mai keine Neuerkrankungen hinzugekommen, teilt der Kreis mit. Derzeit seien noch 18 Personen mit Covid-19 infiziert. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen gelten bereits 228 Personen als wieder geheilt. Für 61 Kontaktpersonen wurde durch das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Eine Person liegt auf der Intensivstation. An Covid-19 gestorben sind bislang 22 Menschen.

11 Uhr: Viele Betriebe dürfen nun mit der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung wieder öffnen - unter der Bedingung, dass sie Hygienekonzepte haben. Der Landkreis Görlitz weist darauf hin, dass diese nur im Ausnahmefall genehmigungspflichtig sind. So müssen Theater, Kinos, Konzerthäuser, Veranstaltungsorte, Freibäder und Freizeitparks ihre Hygienekonzepte genehmigen lassen. Ebenso gilt das für Angebote der Kinder- und Jugendhilfe ohne Übernachtung, wobei diese Bereiche bereits vom Gesundheitsamt erstellte weiter nutzen können. Genehmigungspflichtige Konzepte müssen an [email protected] geschickt werden. Alle anderen Bereiche sind von der Genehmigungspflicht befreit, müssen ihre Konzepte jedoch im Falle einer Kontrolle schriftlich vorzeigen.

10 Uhr: Mit der Corona-Krise ist der Schausteller-Branche über Nacht das Geschäft weggebrochen. In Oderwitz versuchen drei Familien, irgendwie ihre Existenz zu retten.

6.30 Uhr: Die Initiatoren des Grenztreffens "Hej Nachbar" wollen in Corona-Zeiten ein Zeichen setzen - für offene Übergänge. Zwei Begegnungen gibt's am Sonnabend auf dem Hain und der Lausche.

6 Uhr: Tag acht ohne Neuinfektion. Was Alter und wenig Geld mit den geringeren Corona-Zahlen in Görlitz zu tun haben, sagt Soziologe Raj Kollmorgen im SZ-Interview: Deshalb ist Landkreis Görlitz bisher glimpflich davon gekommen

5.30 Uhr: Weil Einrichtungen längere Zeit geschlossen waren, stand das Wasser in den Leitungen. Was die Netz-Betreiber jetzt tun müssen: Kreis warnt vor schmutzigem Trinkwasser

Das passierte am 14. Mai

19 Uhr: Weil das Eckartsberger Dorf- und Feuerwehrfest am Sonnabend ausfällt, gibt's stattdessen eine "To go"-Variante. Ab 12 Uhr starten die Kameraden mit der Gulaschkanone - darin hausgemachte Erbsensuppe - am Krematorium und fahren durchs Dorf. Sie werden auf der Geschwister-Scholl-, Feld- und Bergstraße, Zum Steinbruch und danach dem Radgendorfer Ring unterwegs sein - solange der Vorrat reicht. Dazu gibt's Festbier und Menschel-Limo. Interessenten müssen nur an den Grundstücksgrenzen warten, teilt die Feuerwehr mit.

18.30 Uhr: Ab Freitag dürfen Freibäder, Fitnessstudios, Kinos und Theater wieder öffnen. Für viele in Löbau-Zittau kommt die Meldung früher als erwartet. Zu früh?

18 Uhr: Die Leichtathleten der "Eisernen" des OSC Löbau haben am Mittwoch das erste Mal wieder trainieren können. Hoch waren Beteiligung und Motivation. "Wenn auch Regeln wie Abstand halten, kleine Trainingsgruppen und kein Handgeben einzuhalten waren, haben sich doch alle Sportler riesig gefreut", schreibt der Verein. Die "Mini-Eisernen" durften schon ab ab Montag wieder ihr Training aufnehmen.

Ein Bild vom ersten Training.
Ein Bild vom ersten Training. © Verein

17.30 Uhr: Ab Montag öffnen die Schulen wieder. Doch bei Kindern in den unteren Klassen ist ein Abstandsgebot nicht durchsetzbar, teilt das Kultusministerium mit. Einige Eltern sind besorgt.

17 Uhr: Das Hotel "Insel der Sinne" am Berzdorfer See hat strenge Hygienevorschriften aufgelegt, wenn es Freitag öffnet. Das sorgt für Kritik.

16 Uhr: Erhält Zittau weiteren Wohnmobil-Platz? Corona könnte Reiseziele im eigenen Land beliebter machen. Und der Tourismus dem Handel und der Gastronomie helfen.

15 Uhr: Der einschränkte Dampfbetrieb bei der Zittauer Schmalspurbahn wird ab diesem Freitag aufgehoben. Das teilt Soeg-Geschäftsführer Ingo Neidhardt mit. Von Montag bis Donnerstag fahren die (Dampf-)Züge im Zweistundentakt, von Freitag bis Sonntag bis 8. November stündlich. Im Einsatz sind auch die Zeitreise-Züge und ab 21. Mai mit 99731 ein Reichsbahnzug. Der nächste planmäßige Einsatz des Sachsenzuges mit IV K Nr. 145 folgt ab 12. Juni.

12 Uhr: Das Textilunternehmen Frottana aus Großschönau stellt für den Landkreis Görlitz 700.000 Masken her. Sie können jetzt bestellt werden.

11.30 Uhr: Aktuell (Stand: 14. Mai 2020) gibt es im Landkreis Görlitz 268 bestätigte Coronavirus-Fälle. Damit sind bereits seit dem 6. Mai keine Neuerkrankungen hinzugekommen. Derzeit sind noch 25 Personen mit Covid-19 infiziert. Von den bisher festgestellten Corona-Infektionen gelten bereits 221 Personen als wieder geheilt. Für 67 Kontaktpersonen wurde durch das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Eine Person befindet sich in stationärer, intensivmedizinischer Behandlung in einer Klinik. Der Landkreis Görlitz hat bislang 22 Todesfälle zu verzeichnen.

8 Uhr: Nach seinem Corona-Selbsttest sucht der Görlitzer Kaufhaus-Investor Winfried Stöcker jetzt nach Verbündeten und hofft auf eine Sondererlaubnis.

7 Uhr: Friederike Israel ist mit ihrem Unterwäsche-Laden nach Neugersdorf umgezogen. Sie sagt, was kleine Geschäfte dem Internethandel voraus haben. Doch das Kaufverhalten hat sich durch die Corona-Krise geändert.

6 Uhr: Großhändler nahmen die Ware des Görlitzer Gemüsebauern Rüdiger Ahr nicht ab, polnische Arbeiter konnten nicht mehr kommen. Das hat dramatische Folgen: Tausende Tauchritzer Gurken sind vernichtet.

5 Uhr: Das Radrennen "Rund um die Landeskrone" in Görlitz fällt aus. 

Das passierte am 13. Mai

20 Uhr: Kritiker der Corona-Maßnahmen demonstrieren wieder am Sonnabend von 11 bis 11.30 Uhr am Herkulesbrunnen auf der Neustadt in Zittau. Dieses Mal lautet das Thema: "Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Wahrheit zur Pflicht." Die Auflage für die Teilnehmer:  Alle tragen Mund-Nasen-Schutz und halten anderthalb Meter Abstand zueinander. 

19 Uhr: In Görlitz/Zgorzelec vermissen Läden und Restaurants die Gäste von der anderen Seite der Grenze. Kleine Gesten sollen die Verbundenheit erhalten.

16.30 Uhr: Weil eine Lieferung T-Shirts des Görlitzer Modelabels Laba einen Produktionsfehler hatte, wurden sie umgenäht. Zu Masken. Für den guten Zweck: Das Unternehmen ernähte 300 Euro für Obdachlose

16 Uhr: Der Landkreis Görlitz darf künftig selbstständig Maßnahmen ergreifen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Das geht aus der neuen Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates hervor. Seit dem 6. Mai verzeichnet das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz eine Neuinfektion mit dem Coronavirus.

15.30 Uhr: Die wegen Corona ausgefallene Veranstaltung "Gekonnte Missverständnisse" mit Jürgen Haase und Peter Kube wird am 8. November um 20 Uhr im Volkshaus Zittau nachgeholt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. 

15 Uhr: Ab Montag wird der Schülerverkehr im Landkreis Görlitz wieder nach Fahrplan verkehren. Das teilt das Landratsamt mit. Die Schulen mussten Unterricht und Betreuung darauf ausrichten. Wer seine Monatsfahrkarte für den Mai noch nicht abholen konnte, wird in der kommenden Woche auch ohne Fahrschein befördert. In jedem Fall ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

14 Uhr: Derzeit sind 28 Personen im Landkreis Görlitz mit Covid-19 infiziert. Die Zahl der Corona-Fälle liegt unverändert bei 268. Davon gelten 218 Betroffene als wieder geheilt, teilt das Landratsamt mit. Für 73 Kontaktpersonen gilt eine Quarantäne. Eine Person befindet sich auf der Intensivstation. Es gibt 22 Todesfälle.

13.30 Uhr: In der Region Liberec (Reichenberg) werden immer mehr Menschen von Covid-19 geheilt. Laut Hygienikern sind bereits 162 Menschen genesen, das entspricht 80 Prozent der bisher positiv Getesteten. Die Zahl der Corona-Fälle liegt bei 198. In Tschechien sind bis Dienstagabend 8.198 Menschen betroffen gewesen, aber laut Gesundheitsministerium haben sich bereits 4.865 von der Krankheit erholt.

13 Uhr: Ein Unternehmer und Stadtrat hat den Verlauf der Spanischen Grippe 1918/19 in Löbau protokolliert. Sie weist erschreckende Parallelen zu Corona auf.

12.30 Uhr: Das Konrad-Wachsmann-Haus in Niesky wird am Sonntag wieder öffnen. 

12 Uhr: Nach der Wiederöffnung der Friseure hat auch SZ-Redakteur Jan Lange einen Termin bekommen. Dafür schiebt seine Zittauer Friseurin sogar Sonderschichten: Die Mähne ist endlich ab

Weiterführende Artikel

Ein Rummelfest für die neue Normalität

Ein Rummelfest für die neue Normalität

Die Kinder und Erzieher der Seifhennersdorfer Kita "Sonnenkäfer" haben nach der Corona-Pandemie jetzt ihre zurückgewonnene Freiheit gefeiert.

Schwere Zeiten für Kodersdorfer Airbus-Zulieferer

Schwere Zeiten für Kodersdorfer Airbus-Zulieferer

Die Flugzeugbranche ist weltweit abgestürzt. Das hat Auswirkungen auch auf die beiden Werke der Elbe-Flugzeugwerke an der A4.

Corona-Lied am letzten Schultag

Corona-Lied am letzten Schultag

Die Musikalischen unter den Görlitzer Joliot-Curie-Gymnasiasten überraschten ihre Mitschüler mit einer besonderen Aufführung am Wilhelmsplatz.

Was das Theater in der neuen Saison zeigt

Was das Theater in der neuen Saison zeigt

In der Spielzeit 2020/21 gibt's Premieren, aber auch altbekannte Stücke zu sehen. Und durch Corona auch einige Änderungen.

11.30 Uhr: Polen verlängert die Grenzkontrollen. Es gab Hoffnungen auf eine Lockerung, gerade in Görlitz/Zgorzelec. Doch das Warschauer Innenministerium sieht die Gefahr durch Corona noch immer gegeben.

  • Zum Ticker mit News und Geschichten vor dem 13. Mai geht's hier.

Mehr zum Thema Zittau