merken

Meißen

Alle Vögel waren schon da!

400 Besucher strömten am Samstag zur zweiten Ausgabe Kaff & Kosmos, eine Zuschauerin darf sich am Ende ganz besonders freuen.

Martin Quilitz und Kay Leo Leonhardt ziehen die Gewinnerin. © L. Weber-Scholz

Meißen. Kay Leo Leonhardt hat sie alle gezeichnet: Ein Abend voller schräger Vögel der Kulturwelt vor voll besetzten Reihen im Theater Meißen. Der Saal tobte, als Peter Flache aus der Landkarte eine Hymne auf Meißen sang und Micha Winkler das Publikum mit einem Lachkanon anheizte.

Auch nach der Halbzeit wurde es nicht langweilig als sich zwei Zuschauer in einem Fummeltestlauf quer durch Bühne und Saal die Stirn boten. Gunther Emmerlich erzählte anschauungsvoll Anekdoten aus seiner Kindheit mit Sopranstimme und der Künstler Kay Leo Leonhardt – bekannt durch seine schrägen Vögel – porträtierte sämtliche Gäste des Abends auf einer großen Leinwand.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Im Höffner strampelt der Elbepark

Ab in den Sattel und eine selbst gemachte Erfrischung genießen.  So machen Höffner und die AOK PLUS den Elbepark fit.

Speedwayfahrer Ronny Weis verriet dem Publikum, dass er in den kommenden Jahren den berühmten Stahlschuh an den Nagel hängen möchte und Konditormeister Dirk Zieger, gab ehrlich preis, dass seine weltweit bekannten Fummeln, nicht sonderlich geschmackvoll sind.

Über ein handsigniertes Originalbild von Leo darf sich Monika Roitzsch freuen. Sie hatte das Glück, das Gewinnspiel des Abends für sich entscheiden zu können. Und während die Motorengeräusche von Speedway Meißen sowie die musikalische Darbietung des Spielmannzuges Lommatzsch bei dem ein oder anderen Zuschauern nachklingen werden, wird bereits an der dritten Ausgabe von Kaff &Kosmos gefeilt.

Am 8. November ist es dann wieder soweit – Kaff & Kosmos, Vol. 3. Es wird empfohlen, sich rechtzeitig Karten zu sichern. (SZ)