Merken

Alleinerziehende zahlen etwas weniger

Die Elternbeiträge sind jetzt angepasst und von den Räten beschlossen worden. Oft geht es nur um ein bis zwei Euro.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto/dpa

Großweitzschen. Alleinerziehende und Eltern, die mehrere Kinder in den Einrichtungen betreuen lassen, müssen weniger bezahlen. Diese Regelung gibt es schon lange. Jetzt haben die Gemeinderäte diese Beträge genau angepasst, denn die Differenz zwischen dem vollen Beitrag und der Ermäßigung wird der Gemeinde vom Landratsamt erstattet. Deshalb müssen die Berechnungen auf den Cent genau stimmen.

So bekommt eine Alleinerziehende oder ein Alleinerziehender beim ersten Kind einen Abschlag von zehn Prozent des Elternbeitrages. Für das zweite Kind ist die Hälfte zu bezahlen und beim dritten Kind sind es noch zehn Prozent. „Diese Regelung ist einheitlich im Landkreis“, so Bürgermeister Ulrich Fleischer (parteilos). Auch Eltern, die mehrere Kinder in einer Einrichtung betreuen lassen, können sich über eine Staffelung der Beiträge freuen. So ist für das erste Kind, das die Krippe besucht, der volle Beitrag in Höhe von 200 Euro für eine Neun-Stunden-Betreuung zu zahlen. Für das zweite Kind sind es dann 120 Euro und das dritte 40 Euro.

„Von dieser Regelung sind weniger als zehn Eltern oder Alleinerziehende in der gemeinde betroffen“, sagte der Bürgermeister. (DA/je)